Montag, 26. Dezember 2016

Unser (Weihnachts-) Wochenende in Bildern

Was für ein besonderes Wochenenede ich heute für Euch in Bildern habe. Und eigentlich ist es ja auch noch gar nicht ganz vorbei, das Weihnachtswochenende 2016. 

Schließlich ist heute auch noch einmal Weihnachten. Max Power zählt seit gestern schon wieder die Tage bis nächsten Weihnachtsfest herunter. Nur noch 363 Tage ;-). Denn, für Kinder, ist ja klar, spielt Heilig Abend die Hauptrolle.


Einen Tag vor dem Heiligen Abend haben die Kinder, die Oma und ich aber erst einmal noch Plätzchennachschub gebacken. Unser klassisches Spritzgebäck.
























Mittlweile hat das Tottili backtechnisch unserem Großen den Rang abgelaufen. Eigentlich backen die Kinder ja alle gerne, aber unsere Charlotte hat mittlerweile den größten Ehrgeiz und die längste Geduld, wenn es um´s Backen geht.


Der Heilige Abend war natürlich total aufregend. Glücklicherweise haben alle die Nacht zuvor gut geschlafen, so dass wir mit viel Energie in diesen Tag gestartet sind. Doch bis zur Kindermesse um 15 Uhr zieht sich die Zeit natürlich. Und die Kinder waren ganz hibbelig. Sie haben sich aber gut abgelenkt und sich gegeseitig bei Laune gehalten.



Unser kleiner Johann steht kurz davor selbst loszulaufen. Lange wird es nicht mehr dauern. An einer Hand klappt es schon ganz prima. Der letzte Funke Mut fehlt noch und dann wird er auf beiden Füßen durch die Gegend flitzen. 



Um 15 Uhr ging es dann los in die Kindermesse. Das Krippenspiel wurde wieder ganz zauberhaft vom Kindergarten vorbereitet und die ganz Kleinen haben das Spiel mit Rasseln, Klanghölzern und Gesang begeleitet.

Die Kleinen waren zu Hause angekommen kaum noch zu bremsen. Sie sind von oben nach unten, an die Fenster, an die Türen und haben nach dem Christkind Ausschau gehalten. Diese Momente sind einfach so wunderbar und ich genieße die Weihnachtszeit so sehr mit unseren vier kleinen Wundern. 

Vor der Bescherung haben wir aber noch traditionell ein paar Weihnachtslieder gesungen. Max Power hat mit der Schelle dazu gerasselt und ich saß am Klavier. Eine so schöne Tradition :-).

Gegen 18 Uhr war es dann endlich so weit. Die Kinder waren auf ihren Zimmern und haben mit den Paten gespielt. Dann klingelte das Glöckchen. Dieser Moment, wenn die Kinder mit roten Bäckchen die Treppe heruntergestürzt kommen, den Kerzenschein und die Geschenke sehen. Ihr wisst wovon ich spreche, oder? 

Das ist (m)ein absoluter Gänsehautmoment.




Das Christkind hat uns alle reich beschenkt und ich bin überglücklich, dass die Kinder sich auch so gefreut haben wie wir.

Max Power ist der stolzeste König der Burg Löwenherz, unser Tottili ist Plüsch-Ponybesitzerin geworden, die kleine Schwester schiebt mit einem breiten Grinsen ihren Einkaufswagen durch die Gegend und Johanns Zimmer bewohnt jetzt eine Flugente.



Nach der Bescherung gab es das klassische Roastbeef mit Remolade und Baguette dazu.


Den 1. Weihnachtstag haben wir richtig entspannt. Da wir ja am Heiligen Abend alle lieben Familienmitglieder bei uns hatten, wurde es am 1. Weihnachtstag etwas ruhiger und wir haben aufgrund des schlechten Wetters vor der Tür erst einmal alle tollen neuen Spielachen ausprobiert.

Am späten Nachmittag sind wir dann zu den Großeltern gefahren und haben uns lecker bekochen lassen.



Wie waren denn Eure Festtage?

Wo und Wie habt Ihr den Heiligen Abend verbracht? 

 

Weihnachtliche Grüße,
Eure Alexandra

P.S.: Weitere Weihnachtswochenenden stehen jetzt auf dem Blog von Geborgen Wachsen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen