Dienstag, 8. November 2016

Lasst die Handys doch zu Hause

Oft genug erwische ich mich selbst dabei. Und dann ärgere ich mich, dass ich schon wieder dieses blöde Handy in der Hand halte, anstatt mich mit unseren Zwergen zu beschäftigen. Doch ich bin streng mit mir. Ich möchte auf gar keinen Fall, dass meine Kinder später in Erinnerung behalten, dass Mama früher immer lieber ihr Handy in der Hand anstatt sie an der Hand zu halten. Darum ermahne ich mich und auch den Mann ständig selbst. Es gibt feste Regeln. Während der gemeinsamen Spielzeit und vorallem auch am Esstisch sind Handys tabu. Das gilt für uns und diese Regel werde ich auch beibehalten, wenn dann irgendwann einmal der Tag X kommt und eines unserer Kinder ein Handy besitzen wird. 


Doch es gibt noch ganz andere Situationen, in denen ich Mütter oder auch Väter mit ihren Handys beobachte. Diese Situationen öffnen mir dann noch einmal mehr die Augen und lässt mich in gewissen Momenten mein Handy zu Hause lassen.
Vor ein paar Tagen wartete ich wieder einmal im Flur des Kindergartens bis sich die Türe zu unserer Gruppe öffnet. Der Moment des Öffnens ist immer ganz besonders und jeden Tag ein Gänsehautmoment für mich. Im Gruppenraum recken die Kleinen ihre Hälse, um zu erspähen, ob die Mama bereits im Flur steht. An der Tür des Gruppenraums steht jeden Tag ein anderes Kind und darf dann die kleinen Freunde der Reihe nach aufrufen, deren Eltern bereits da sind. Dann geht das Gerenne und Umarmen los. Dieser eine kleine Moment, wenn die Kinder einem um den Hals fallen und man als Mama spürt, wie erleichtert sie sind, dass die Mama oder der Papa da ist, um sie abzuholen. Jeden Tag auf´s Neue ein unbeschreiblich schönes Gefühl. Ich bemühe mich zu diesen Wegbring- und Abholzeiten mein Handy gänzlich im Auto oder sogar zu Hause zu lassen. Auf diese Weise komme ich erst gar nicht die Versuchung darauf zu starren und den Moment zu verpassen, wenn die kleine Schwester oder das Tottili mir um den Hals fallen möchten. Fast jeden Tag sehe ich Mütter und Väter, die genau in diesem Moment des Abholens ihr Handy am Ohr halten. Sie telefonieren, lachen oder diskutieren, ohne mitzubekommen mit welcher Freude ihr Kind auf sie zugerannt kommt und vor ihnen steht. Sie bekommen gar nicht mit, dass ihr Kind sprudelt vor Erlebnissen, die es unbedingt am liebsten sofort erzählen möchten. Das Tottili kommt immer direkt angelaufen und präsentiert mir ihre ganzen bunten Kunstwerke, die sie am Tag gemalt hat. "Für Dich, Mama", hält sie mir freudestrahlend ihre Bilder entgegen. Und sofort fängt sie an die Geschichten des Tages zu erzählen. Ich merke wie wichtig ihr das ist. Wie wichtig es ist, zuzuhören und für sie da zu sein. Wenn ich dann Kinder sehe, die wartend vor ihren Mamis stehen, an der Jacke zupfen und versuchen ihre Geschichte loszuwerden. Und dann die traurigen Gesichter, wenn sie erst einmal zurückgewiesen werden. Das zerreißt mir das Herz und am liebsten würde ich hingehen, ihnen das Handy aus der Hand nehmen und das Kind an die Brust drücken. Das geht natürlich nicht.

Darum versuche ich so an Euch Eltern zu appellieren. Lasst die Handys doch für solche Momente im Auto oder zu Hause. Öffnet Eure Augen und Ohren für Eure Kinder.

Entschlossene Grüße,
Eure Alexandra

Kommentare:

  1. Da stimme ich dir völlig zu liebe Alexandra!! Ich lasse mein Handy auch immer zumindest im Auto, wenn ich meinen Kleinen von der KiTa abhole. Ich bin immer noch total aufgeregt, wenn ich im Flur vor der Gruppe warte und freue mich sehr, wenn der Süße mir - noch total verschlafen vom Mittagsschläfchen - auf den Arm gegeben wird und er mir seine Ärmchen entgegenstreckt. Meist hat er noch das Kuscheltier an der Hand vom Schlafen. :-) Ich liebe diese Momente!!
    Besonders schade finde ich es aber bei uns zu Hause, wenn der Kleine irgendetwas Tolles macht (er ist gerade 14 Monate alt und da kommt wirklich jeden Tag etwas Neues dazu!) und ich sage "Papa, guck, was ich Tolles kann!" und der Papa guckt nur auf den Laptop oder sein Tablet... :-( Da werde ich immer ganz wehmütig.
    Aber ich würde in der Situation bei euch im Kindergarten genauso fühlen wie du. Am liebsten den Eltern das Handy um die Ohren hauen und ihnen das Kind in den Arm drücken!
    Danke für den tollen Artikel!!

    AntwortenLöschen
  2. Auch ich stimme Dir da zu! Wenn ich das beobachte wie manche Mütter auf dem Spielplatz ihr Kind so gut wie gar nicht beachten, weil sie nur auf Ihr Handy starren, dann würde ich es Ihnen am liebsten um die Ohren hauen! Und so gibt es viele Situationen wo ich das beobachte.Ich finde das ganz schlimm. Für mich als Oma gibt es da nur meine Enkel und auf das Handy schaue ich nur wenn es unbedingt sein muß. Aber dann kommt es sofort wieder in meine Tasche.
    lg Uschi

    AntwortenLöschen
  3. Handy zu Hause lassen fällt mir nicht schwer, ich vergesse es nämlich ständig *g*
    LG von TAC

    AntwortenLöschen
  4. Ich nehme mein Handy tatsächlich immer mit zum Abgeben und Abholen vom Kindergarten. Es ist meine Uhr, mein Kalender,... Gerade, wenn ich es im Auto vergesse, gibt es eine neue Terminübersicht, die ich abfotografieren möchte oder ein Treffen mit anderen Kindern zu vereinbaren oder einfach nur eine Telefonnummer eines Vaters einzutragen, dessen Kind ich spontan zum Spielbesuch mitnehme. Klar kann man auch um Stift und Zettel bitten, aber das Übertragen ins Handy kostet später zusätzlich Zeit, die ich nicht mit meinem Kind habe. Telefonieren beim Abholen kommt für mich trotzdem nicht in Frage.

    AntwortenLöschen