Donnerstag, 4. August 2016

Ferientage im Schloss Beck

Nachdem es ja nun die letzten Tage ohne größere Pausen geregnet hat und uns der Regen durch unsere Tagesplanungen so manchen Strich durch die Rechnung gemacht hat, konnten wir heute endlich einmal bei optimalen Bedingungen einen großen Haken auf unserer Liste verbuchen. 

Wie auch im letzten Jahr (klick) ging es für uns zum Schloss Beck. Der Freizeitpark in Bottrop Kirchhellen richtet sich eher an Kleinkinder und ist bei Weitem nicht so überlaufen, wie man es von größeren Parks gewohnt ist. Im weiß noch wie gestern, was die Zwerge im letzten Jahr für einen Spaß hatten. Der kleine Babybub war da noch in meinem Bauch und die kleine Schwester mit gerade einmal knapp 10 Monaten noch etwas zu klein zum Mitkommen. 

In diesem Jahr ist der Babybub bei der Oma geblieben und der Mann und ich sind mit den drei Anderen, einschließlich der kleinen Schwester, losgezogen. Sie war so stolz unsere kleine Schwester. Die Augen funkelten. Endlich durfte sie auch einmal das Gleiche machen wie ihre großen Geschwister. So oft hört sie "Nein, das geht noch nicht. Da musst Du noch etwas älter für werden." "Bald, darfst Du das auch." Das nervt natürlich.

Sie wusste heute Morgen zwar noch nicht genau was es mit dem Schloss Beck auf sich hat, aber ist genau wie die Anderen singend durch die Küche getanzt: 

"Wir fahren nach Schloss Beck, wir fahren nach Schloss Beck."



Schon verrückt wie unterschiedlich unsere Kinder sind. Im letzten Jahr noch hat Max Power sich mit seinen damals fünf Jahren noch nicht getraut die Marienkäferbahn zu fahren. Das ist eine Achterbahn extra für Kleine. Wobei ich sagen muss, dass es mir auch noch total Spaß macht mitzufahren. Sie ist eben nicht ganz so wild und hoch und natürlich ohne Looping. Trotzdem, Max Power ist eben ein sehr vorsichter, sensibler und beobachtender Mensch. Das war ihm im letzten Jahr einfach noch nicht geheuer. Was ihn letztes Jahr aber dann doch gefuchst hat, ist, dass seine zwei Jahre jüngere Schwester, Totti, einen Mega Spaß auf der Marienkäferbahn hatte. Einmal mitgefahren, hat sie sich direkt wieder angestellt. Darum teilte er uns heute bereits auf der Hinfahrt mit, dass er auf jeden Fall direkt auf die Marienkäferbahn wolle.

Ach ja, die Zeit vering wieder einmal viel zu schnell und ja, auch die kleine Schwester kam mit ihren fast zwei Jahren auch schon ordentlich auf ihre Kosten. Heute wurde ich von einer Leserin gefragt, ob das Schloss Beck denn auch schon etwas für so Kleine wie die kleine Schwester ist. Definitiv JA. 

Es gibt so viele Attraktionen auch für ganz Kleine: Bimmelbahn, Trampolin, Baumwipfelpfad, Pferdchen reiten, viele Spielplätze, Kinderkarussel, Teppichrutsche, Puppentheater, Bötchen fahren und und und.


























Von einem der Highlights haben wir Euch heute einmal ein kleines Video gemacht. Es zeigt mich und die kleine Schwester in einer fahrbaren Ponykutsche. Exakt diese Kutschen gab es schon vor geschätzt 25 Jahren. Damals bin ich mit meiner Mama in dieser kleinen Kutsche mitgefahren. Heute saß die kleine Schwester neben mir. 

video

Und jetzt, meine Lieben kuscheln wir uns zusammen und genießen den Feierabend.

Viele Grüße,
Eure Alexandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen