Sonntag, 31. Juli 2016

Unser Wochenende in Bildern - plus Ferienplan für die nächsten 3 Wochen

Da ist er schon wieder vorbei, der wunderbare Juli. Ich mag ihn ja, nicht nur weil es mein Geburtstagsmonat ist sondern einfach, weil das Jahr doch immer irgendwie noch vor einem liegt. Ab jetzt geht es wieder langsam, ganz langsam, in die andere Richtung. Aber, da will ich jetzt noch gar nicht dran denken. Wir freuen uns auf den nächsten Sommermonat August und hoffen, dass er genau so gütig zu uns ist, wie es der Juli war.


Am letzten Juli-Wochenende war noch einmal ordentlich etwas los im Hause Reges Leben.
Viel Spaß mit unseren Bildern vom Wochenende.

Gestern Morgen wurde ich so unglaublich lieb geweckt von meinen zauberhaften Mäusen, die mir mit Papa zusammen ein Geburtstagsständchen gesungen haben und mir ihre selbstgemachten Geschenke überreichten. Dabei musste ich sie Tage vorher schon des Öfteren davon abbringen mir bereits die Geschenke zu zeigen, so stolz waren sie. Ständig fragten sie mich: "Oder soll ich Dir mein Geschenk heute schon zeigen?" Nein, das Warten hat sich gelohnt. Ich bin so gesegnet mit dieser tollen Familie.
Da kann ich mich gar nicht oft genug bedanken.



Der Liebste hat mich mit seiner ganz eigenen Art von Humor begrüßt.
"So, dann hast Du die Hälfte von 70 ja schon geschafft, was? Herzlichen Glückwunsch."


























Nach einem ausgiebigen Geburtstagsfrühstück habe ich mich dann ans Backen gemacht. Einer meiner Klassiker. Unglaublich lecker, dieses Mal leicht abgewandelt und so leicht in der Herstellung. Mein Karamell-Käsekuchen nach dem ursprünglichen Rezept. Dann aber ohne Mandelblättchen, mit etwas dickerem Karamell und oben drauf noch mit selbst gepflückten Brombeeren aus dem Garten.




Geburtstage vergehen ja immer wie im Flug, viel zu schnell. Um 15 Uhr kamen die Gäste, darunter zahlreiche Kinder (wie ich den Rummel und das Gewusel mit kleinen Kinder liebe), meine lieben Freundinnen, liebe Verwandtschaft und die Großeltern. Ein Glück hat sich alles ein wenig verteilt. Das Wetter war ebenfalls ein Geschenk und wir konnten raus gehen. 

Der Sonntag sah dann Folgendermaßen aus.
Während ich das Haus wieder einigermaßen aufgeräumt habe (muss ja auch gar nicht zu sehr - schließlich sind Ferien), spielten die Zwerge in einem der Kinderzimmer ganz friedlich zusammen.



Danach machten wir uns gemeinsam dran und erstellten unseren Ferienplan für die nächsten 3 Wochen. Denn morgen ist kein Kindergarten, neeeeein. Wo denkt Ihr hin. Im Hause Reges Leben ist Ferienzeit angesagt. Die letzten Ferien vor Schulbeginn. Die letzten Ferien vor dem Einstieg der kleinen Schwester im Kindergarten. Und ich sag Euch. Sie kann es kaum noch erwarten. Jeden Tag erzählt sie uns, dass sie bald in den Kindergarten kommt. Nur der Liebste muss leider arbeiten. Zwischendrin hat er aver immer mal ein, zwei Tage frei. Da unternehmen wir dann etwas Größeres.



Einen Ferienplan finde ich nicht nur für mich persönlich praktisch, da er mir aufzeigt, was wir so alles vorhaben und was ich vielleicht noch besorgen muss. Auch für die Zwerge ist es schön, wenn sie mit mir zusammen ihre Ideen und Wünsche für die 3 Wochen Ferien zu Hause auf´s Papier bringen.



Da hätten wir also in Woche 1 ab morgen:
  • Ferien T-Shirts - bereits im letzten Jahr haben wir uns passend zu den Ferien zu Hause, wie in einem Sommer Camp, eigene Ferienshirts gemacht (klick hier). Max Power möchte passend zum Schulstart eine Schultüte malen, das Tottili möchte Marienkäfer auf dem T-Shirt und die kleine Schwester bekommt eine große gelbe Sonne, weil sie nach den Ferien zur Familie Sonnenschein in den Kindergarten kommt.
  • Besuch beim Abenteuer-Spielplatz
  • Schloss Beck - für die Kids immer wieder ein Highlight in den Ferien. 
  • Matschküche auf Vordermann bringen - die Matschküche wurde in den letzten Wochen ein wenig vernachlässigt. Wir möchten sie aufräumen, umräumen, ausbauen und einfach etwas schöner machen.
  • Kartoffel-Druck - wir bedrucken Stoffbeutel mit lustigen Kartoffel-Druck-Motiven

In der Woche 2 steht Folgendes auf dem Plan:  
  • direkt am Montag ziehen nun endlich schon einmal zwei von drei Häschen in ihr neues Heim bei uns in den Garten. Am letzten Freitag durften wir sie bereits einmal kurz besuchen. Die Mädels durften ihre Häschen auf dem Arm halten und sie streicheln. Die Namen stehen auch schon fest. Das Häschen vom Tottili wird passend zum neuen Lieblingsbuch, Maluna, heißen und der Hase der kleinen Schwester soll den Namen Mogli tragen.
  • Bücherei - schon viel zu lange waren wir nicht mehr gemeinsam in der Bücherei. Das holen wir jetzt nach und alle dürfen sich etwas Spannendes für die Ferien aussuchen. 
  • Besuch der Spielscheune - die Spielscheune wird nur noch bis August 2016 offen haben. Das möchten wir natürlich noch einmal nutzen und dort unsere Runden drehen.
  • Besuch im Irrland - Premiere für uns. Dort waren wir noch nie. Haben aber schon so viel Tolles gehört. Darum freuen wir uns schon sehr auf diesen Tag. 
  • Batiken - Es gab da mal so eine Phase in meinem Leben, da habe ich einfach alles gebatikt. Meine Bettwäsche, meine T-Shirt, meine Schlaghosen, einfach alles. Fangen wir mal wieder langsam an. Wir wollen den Mann ja nicht verschrecken ;-). 

In der dritten und letzten Woche gibt es dann noch einmal ein besonderes Highlight. Woche 3:
  • Waldspiele - ich werde eine Waldschnitzeljagd vorbereiten
  • Kinderzimmer - an diesem Tag wollen wir uns ganz den drei Kinderzimmern widmen. Neue Möbel aufstellen, die Wände ein wenig umdekorieren und einfach wieder Form hineinbringen.
  • Burg Altena
  • Burg Altena
  • Burg Altena
Die letzten Tage in der dritten Ferienwoche werden wir alle gemeinsam verbringen. Der Liebste hat Urlaub und wir fahren zusammen ins Hochsauerland. Übernachten werden wir in der allerallerersten Jugendherberge der Welt (ja, ihr habt Euch nicht verlesen ;-)), auf der Burg Altena. Wir werden endlich einmal wieder wandern, viel Spaß und Zeit für uns als Familie haben. 

Und nun verabschiede ich mich für heute.
Schlaft gut,
Eure Alexandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen