Sonntag, 10. Juli 2016

Sunday Blues

Die letzte Nacht war ziemlich unruhig. Unsere Zwerge haben einen kleinen Zimmertausch hinter sich. Unser kleiner Babybub ist jetzt in sein eigenes Zimmer gewandert (warum denn eigentlich schon ?) und die Mädels teilen sich jetzt fortan bis auf Weiteres ein Zimmer. Sie sind eigentlich (bisher noch) ziemlich erfreut über diese Tatsache. Doch der Wechsel führt insbesondere bei der kleinen Schwester gerade abends zu großer Aufregung. Bis sie gestern Abend in den Schlaf gefunden hat, sind doch einige Minuten vergangen und auch heute sieht es noch nicht danach aus, dass schnell Ruhe einkehrt. 

Normalerweile haben wir das große Glück, dass unsere Kinder, nachdem wir unser Zubettgeh-Ritual samt Schlafen, Beten und Geschichten erzählen hinter uns gebracht haben, ziemlich schnell einschlafen (ja, man kann auch sagen, wir sind verwöhnt ;-)). Der Große hört noch ein Hörspiel, unser Tottili spricht noch mit ihren Puppen und die kleine Schwester ist eigentlich immer flugs eingeschlafen. So aufregend wie ihre Tage sind, ist das auch kein Wunder, die süße Maus. Doch im großen Bett fühlt sie sich wohl noch etwas verloren. Vielleicht ist es ja auch wirklich noch zu früh für so ein großes Bett, aber es gibt derzeit keine Alternative. Natürlich habe ich es ihr so kuschelig wie möglich gemacht. Sie hat eins meiner Stillkissen an einem Bettende, ein Rausfallgitter an der langen Seite und viele Kuschelkissen.

Nach so einer aufregenden "ersten" Nacht, fiel mir das Aufstehen heute ehrlichgesagt besonders schwer. Da tut es auch nicht immer nur der große Kaffee. Zum Glück hat es der Wettergott gut mit uns gemeint und wir konnten zumindest den Tag über draußen bleiben.



Und als erste Tat heute Morgen hat der liebste Mann mit den Kindern zusammen den Hasenstall aufgebaut, den wir gestern Second Hand ergattern konnten. In diesem Häuschen und im weiteren Garten werden dann wohl bald schon ein, zwei kleine Häschen einziehen. Mal schauen, wie die Kinder reagieren. Im Urlaub waren sie ganz angetan von den Kaninchen im Garten, aber ich weiß aus eigener Erfahrung sehr gut (ich hatte über 10 Jahre Zwergkaninchen), dass solche Häschen auch mit einigen Pflichten verbunden sind. Trotzdem bin ich mir sicher, dass es für die Kinder gut ist, auch in dieser Form, Verantwortungsbewusstsein zu lernen. 
Wir freuen uns jetzt auf jeden Fall auf den tierischen Nachwuchs.



Im Gang durch den Garten habe ich festgestellt, dass die Blaubeeren in diesem Jahr ebenfalls zahlreich vorhanden sind. Bislang konnten wir uns nicht beklagen. Reichlich Himbeeren, Johannisbeeren und auch die Apfelbäume hängen schon ziemlich voll.



Später dann wurde noch ordentlich mit den Wasserpistolen herumgespritzt.



Und siehe da. Der Mann hat den Ehrgeiz bei Max Power geweckt. Innerhalb eines Tages konnte er auf einmal Schleife binden. Verrückt. Wenn er dann aber etwas will, dann bitte so schnell wie möglich. Hauptsache es kommt aus eigenen Stücken :-). 



Zum Abschluss heute noch ein zuckersüßes Bild von unserem Sonnenschein und dem anderen Sonnenschein. Der Babybub macht wirklich schon eine Menge mit und die kleine Schwester ist zum Teil ziemlich eifersüchtig auf den kleinen Mann. Das lässt sie ihn auch spüren. Doch insgeheim glaube ich oder habe ich die Hoffnung, dass die zwei, eben weil sie so nah beieinander sind, einmal zusammhalten wie Pech und Schwefel. Da freue ich mich heute schon drauf.





Habt einen ruhigen Sonntag Abend,
Eure Alexandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen