Dienstag, 5. Juli 2016

Don´t Grow Up - It´s A Trap

Warum überhaupt soll es ein bestimmtes Alter geben, in dem unsere Kinder sich die Schleife an den Schuhen selbst binden können, die Anziehsachen schwupps di wupps selber anziehen, die Telefonnummer von zu Hause auswendig können oder den Schulweg alleine abgehen können?


Bei unseren Zwergen stelle ich schon länger fest, dass es einfach ganz normale Unterschiede, nicht nur zwischen Mädchen und Jungs, sondern einfach von Mensch zu Mensch gibt. Niemand hat sich selbst erschaffen und der eine kann sich eben eher die eigenen Schuhe binden als der andere. Das ist doch nicht schlimm oder unnormal sondern einfach nur menschlich. Unsere Mädchen sind z.B. unglaublich gut und schnell dabei sich selbst anzuziehen. Sie lieben es jetzt schon sich morgens selbst die Sachen herauszulegen, im Spiegel anzuschauen und Unterhemdchen, T-Shirt etc. überzuwerfen. Das gelingt ihnen in Windeseile.

Wohingegen Max Power daran weder Interesse noch darin sein Talent liegt. Er ist gerade morgens einfach noch so unglaublich müde und verschlafen, dass, wenn er sich komplett selbst anziehen soll, er das Unterhemd halt direkt über den Schlafanzug und die alten Socken von gestern nochmal anzieht. Aber nicht weil er es nicht kann sondern einfach weil er eben so ist, wie er ist. Dafür braucht er einfach etwas mehr Zeit und dann bekommt er das auch "ordentlich" (Muss es denn immer ordentlich sein? Nein) hin. So manch einer rümpft da die Nase und sagt zu mir: Also, das muss er doch jetzt wirklich schon alleine können, mit sechs Jahren, hör bloß auf ihm zu helfen

Und ich sehe wie ihm das weh tut, die Worte, die Blicke. Er ist nicht umsonst unser sensibelster Mensch hier im Haus (dagegen bin ich eine Dampfwalze ;-)). Da zerreißt es mir mein Herz, wenn ich ihn da sitzen sehe, das Gefühl zu des Versagens steht in seinem Gesicht geschrieben, der Kopf ist nach unten gerichtet. 
So ein Quatsch. Warum soll er das denn bitte jetzt schon perfekt können? Dafür rechnet er jetzt schon im Kopf Zahlen im Hundert-Bereich (ohne das wir ihm das zeigen oder sagen). Er hantiert einfach gerne mit Zahlen und Formen. Das ist eine seiner Begabungen und er liebt es. Da ist bei den Mädels im Traum nicht dran zu denken. 

Passend zu diesem Thema haben wir dann in der letzten Woche noch einen Brief aus der Schule erhalten, in dem noch einmal aufgelistet war, was die Kinder, die ab August 2016 die 1. Klasse besuchen, doch bitte können sollten. Natürlich nicht müssen. Aber uns wurde ans Herz gelegt in den Ferien vor der Einschulung eben genau diese Dinge mit den Kindern zu üben (Adresse samt Telefonnummer, Schuhe binden, Anziehen alleine, Schulweg laufen können etc.) Das verstehe ich ja auch, natürlich kann sich nicht ein Lehrer um 25 x 2 Schnürsenkel kümmern oder die Kinder nach dem Sportunterricht einkleiden. Trotzdem spüre ich den Druck, der sich insbesondere bei Max Power gerade jetzt schon aufbaut und das tut mir weh und macht mir Angst. Ich sehe diesen kleinen Menschen da sitzen mit dem Zettel in der Hand, auf dem auch anhand von Bildern den Kindern verdeutlicht wird, was sie können sollen, den Kopf nach unten gerichtet und dann mit den großen Augen zu mir aufschauend. Ich kann aber keine Schuhe binden, Mama. Ja und? Dann lernen wir es zusammen. Das ist doch mal so etwas von unwichtig. Warum sollen diese kleinen Menschen, die gerade schon genug im Kopf zu verarbeiten haben, schon alleine durch den Wechsel des Kindergartens zur Grundschule, neue Freunde finden und und und, sich noch um so etwas Gedanken machen müssen. Max Power wird als Einziger aus seinem Kindergarten auf diese Grundschule gehen und lernt völlig neue Menschen kennen. Ich glaube, dass das alleine schon genug zu verarbeiten ist.

Seine letzten Wochen vor der Einschulung werde ich ihm sicherlich nicht mit igendwelchen blöden Aufgaben versauen, die er ohnehin von ganz alleine lernen wird. Irgendwann packt ihn der Ehrgeiz, da bin ich mir sicher, er setzt sich in Ruhe hin und lernt eine Schleife zu binden oder lernt sich anzuziehen. Das entscheide aber nicht ich, das entscheidet er selbst. Und zwar genau dann, wenn er dazu bereit ist. 

Ich werde es bestimmt nicht zulassen, dass irgendjemand diesem kleinen meinem Menschen weh tut oder etwas vorschreibt, wozu er noch nicht bereit ist. 

Er soll doch einfach seine Kindheit genießen. Erwachsen Sein kommt schnell genug. 

DON`T GROW UP - IT´S A TRAP

Ahoi,
Eure Alex




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen