Dienstag, 29. März 2016

10 Wochen Babybub

Unser kleiner Babybub ist am Ostersonntag bereits 10 Wochen alt geworden. Mir kommt es vor als wären wir erst gestern aus dem Krankenhaus entlassen und nun sitzt er schon im Stokke in der Babyschale neben uns am Tisch und lacht wunderbar, wenn wir mit ihm Quatsch machen.

Er wird heiß und innig geliebt von seinen Geschwistern. Sie bekommen einfach nicht genug von seiner weichen Haut, seinen langen Fingern und seinem herzerweichenden Lächeln. 
Sie überschutten den kleinen Schatz mit ihrer Liebe. 

Kleiner Babybub, Du hast bereits einen solchen Sprung gemacht, bist nicht mehr der kleine zerbrechliche Säugling, der gerade aus Mamas Bauch geschlüpft ist. 
Du bist angekommen in Deiner Familie.


Dabei hast Du es jetzt gerade im Moment gar nicht leicht. 

Irgendwie hatten alle unsere Zwerge eine Phase während des Stillens, in der ihnen der Bauch weh tat, sie richtig schlimme Krämpfe hatten und bitterlich weinten. Das Gleiche passiert gerade bei unserem kleinen Schatz. Er weint leider sehr sehr viel tagsüber und zieht ständig seine kleinen Beinchen an, weil der Bauch so weh tut. Herzzerreißend und ich wünsche mir so sehr, dass diese Phase schnell vorübergeht. Am liebsten liegt er einfach nur auf meinem Bauch und kuschelt sich dort ein. 

Rückenschläfer ist der Babybub sowieso nicht. Seit dem ersten Tag liegt er, genau wie alle unsere Kinder, auf dem Bauch. In dieser Lage schlafen sie alle am liebsten und entspannen richtig.

Tagsüber trage ich den Babybub derzeit sehr viel in der Manduca-Trage. Dort kommt er zur Ruhe und ich habe die Hände frei. Die kleine Schwester versteht natürlich mit ihren gerade einmal 17 Monaten die Welt nicht mehr. Baby weint, Baby weint, sagt sie mir immer nur. 

Sie kommt dabei häufig zu kurz und das tut mir so weh. Oft muss sie zurückstecken, warten auf Mama bis das Baby beruhigt ist und ist dabei noch so lieb. 

Kleiner lieber Babybub, Du lächelst so zuckersüß und ich möchte dieses Lächeln von Dir noch viel viel öfter sehen. Es erhellt mein Herz und lässt es hüpfen. Ich wünsche Dir von Herzen, dass Deine gemeinen Bauchkrämpfe ganz schnell besser werden und vorübergehen.
 Bis es soweit ist, bin ich für Dich da. Ich trage Dich, ich halte Dich, ich kuschel Dich in den Schlaf..

Bald werden Deine Bauchschmerzen bestimmt vorüber sein.

In Liebe,
Deine Mama.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen