Samstag, 6. Februar 2016

Unsere wilde Woche

Hinter uns liegt eine ziemlich anstrengende Woche, weil es so ziemlich jeden hier im Hause Reges Leben mit einer dicken Erkältung erwischt hat. Die einen mehr (die kleine Schwester, der Babybub, den Mann), die anderen weniger (das Tottili, Max Power und mich). Mittlerweile sind die meisten aber schon wieder auf dem Wege der Besserung, bei mir geht es nun etwas heftiger los. 


Trotzdem war natürlich so einiges los mit den verrückten Jeckentagen und die Zwerge hatten eine riesen Menge Spaß beim Verkleiden. Nach den Jeckentagen ist ja bekanntermaßen vor der Fastenzeit und die Zwerge und ich haben, wie im letzten Jahr auch, gemeinsam unsere Fastenbörse gebastelt und mit Inhalt gefüllt.


In der Fastenbörse stecken 40 Karten (für 40 Tage Fastenzeit). Die Karten haben wir beschrieben mit den unterschiedlichsten Verzichtsmöglichkeiten. Dazu haben wir uns zusammengesetzt und jeder durfte ein paar Dinge nennen, wie z.B.: kein Fernsehen, Verzicht auf Süßigkeiten oder auch mal die Sandkastenspielzeuge säubern oder den Kaufladen aufräumen, heute wird nur Gemüse gegessen oder auch Handy- und I-Padverbot für Mama und Papa und und und.
Im letzten Jahr kam unsere Fastenbörse super an. Die Zwerge haben sich immer riesig gefreut morgens ein neues Kärtchen zu ziehen. 
.
Dann haben wir gestern noch unser Familien-Manifest gemalt (also ich ;-)). Das hängt jetzt im Wohnzimmer. Ich dachte zu Beginn des Jahres ist es schön ein solches Manifest gemeinsam zu gestalten und für jeden sichtbar aufzuhängen. Im Prinzip könnt Ihr so etwas für jede kommende Jahreszeit neu gestalten und aufhängen. So gibt es immer ein paar schöne Gedanken, die man mit in die neue Saison mitnehmen möchte.




Update Babybub: unser Jüngster im Bunde wächst und gedeiht. Unglaublich, dass er morgen bereits 3 Wochen auf der Welt ist. Er hat sich in diesen drei Wochen schon richtig stark verändert und gut in unserer bunten, oft lauten, aber ganz liebevollen Familie eingelebt. Wir durften ja vor zwei Wochen das Krankenhaus mit einem Gewicht von 3000 Gramm verlassen und die Hebamme hat ihn gestern erneut gewogen. Mittlerweile ist er schon bei 3500 Gramm angekommen (wo soll das bitte noch hinführen ;-)?). Jetzt ist aber bitte erst einmal gut mit dem schnellen Zunehmen. Er darf ruhig langsamer wachsen. 
Die Nächte sind derzeit natürlich ein wenig anstrengend für uns. Irgendjemand hat immer etwas ;-). Und wenn es nicht der Babybub ist, der Hunger hat, dann ruft jemand anders, weil der Schnuller unauffindbar, die Nase zu, die Decke verschwunden, es zu warm, zu kalt oder einfach nur ist, weil man nicht schlafen kann. Dafür werden wir aber mit ganz vielen anderen tollen Dingen wieder entschädigt und es ist so schön zu sehen, wie lieb die Geschwister ihren Babybub aufgennommen haben.

Mit diesen Worten und Ideen schicke ich Euch nun ins Wochenende und wünsche Euch eine wundervolle gemeinsame Familienzeit,

Eure Alexandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen