Sonntag, 28. Februar 2016

Unser Wochenende in Bildern

Immer noch angeschlagen sind wir ins Wochenende gestartet und immer noch sichtlich angeschlagen gehen wir aus dem Wochenende wieder heraus. Die Erkältungswelle lässt uns einfach noch nicht los. Trotzdem haben wir es uns nicht nehmen lassen, bei diesem tollen Wetter ein wenig in Garten und auf der Obstwiese zu werkeln und zu toben.





Freitag, 26. Februar 2016

Natürliche Arzneimittel für Säuglinge und Kleinkinder bei Erkältungen

Was tun, wenn es die Kleinsten mal mit einer dicken Erkältung erwischt hat?
Das Tottili war in der letzten Woche mit einem heftigen Infekt zu Hause und hat, wie kann es anders sein, die anderen Zwergnasen gleich mit angesteckt.

Vorab: Erkältungen und grippale Infekte bei Kleinkindern sind zwar sowohl für die Kinder als auch die Eltern - vorallem dann wenn gleich mehrere Kinder gleichzeitig betroffen sind - anstrengend, aber auch notwenig. Sie gehören definitiv zum Entwicklungsprozess und zum Großwerden dazu. Darum sollte man sich nicht direkt große Sorgen machen. Das Kindesalter ist ein wesentlicher Lernprozess des Immunsystems und stärkt dieses langfristig.


Mittwoch, 24. Februar 2016

Osterbastelei für die Kleinen

Falls Ihr noch nach einer hübschen Idee für Ostern sucht, habe ich heute vielleicht etwas für Euch. 
Die großen Zwerge und ich haben gestern ein wenig gewerkelt, gepinselt und geklebt. Herausgekommen sind wunderschöne Osterideen.

Für die erste Upcycling-Idee benötigt Ihr lediglich alte Eierkartons, ein wenig rote Pappe, Kulleraugen, Schere und Klebe. Und schon habt Ihr sehr schnell ganz ganz tolle individuelle Eierbecher für den Oster-Frühstückstisch gebastelt.




Sonntag, 21. Februar 2016

Unser Wochenende in Bildern

Die vergangene Woche war leider etwas durchwachsen bei uns. Das Tottili war seit Mittwoch krank und kuschelte sich bei uns auf dem Sofa ein. So kenne ich sie gar nicht. Hohes Fieber und ein grippaler Infekt hat sie richtig umgehauen. 

Zu Beginn des Wochenendes am Freitag wurde es dann etwas besser und wir haben beschlossen das Wochenende mit einem leckeren Marmorkuchen einzuläuten. Meine fleißigen Helfer waren sofort zur Stelle und haben mir wie immer beim Backen hervorragend geholfen. 



Dazu gehört natürlich auch, dass nach dem Zusammenrühren des Teiges die Rührstäbe abgeschleckt werden dürfen. Das habe ich schon immer gerne gemacht als Kind (ehrlich gesagt auch heute noch, aber es bleibt ja keiner mehr für mich übrig ;-)).

Donnerstag, 18. Februar 2016

Den Frühling holen wir uns heute ans Fenster - Krankenlager

Drinnen wird gehustet, geschnupft, gekuschelt und Globulis eingenommen. Unser Tottili hat es ganz schön erwischt und wir kuscheln heute so vor uns hin. Am iebsten würde ich sie mit ihrem heißen Fieberköpfchen den ganzen Tag im Arm halten. Da macht uns der Babybub nur gerade ein Strich durch die Rechnung, da er auch nach seinem Kuschelpensum verlangt. So kuscheln wir immer mal abwechselnd ;-). 

Und gerade weil hier heute so eine Stimmung ist, brauchten wir ein wenig "neue Farbe" ans Fenster und haben uns nach dem Mittag hingesetzt, um das Fenster ein bisschen bunter zu machen.



Dienstag, 16. Februar 2016

4-Wochen-Baby plus U3-Vergleich

Unser Babybub ist nun bereits seit 4 Wochen bei uns und lächelt vergnügt durchs Leben. Mit seinem Charme wickelt er uns alle jetzt schon um den kleinen Finger. 

Er ist wirklich ein lieber Zeitgenosse und wir können uns alle gar nicht satt sehen. 
Beim Stillen allerdings hört er sich ein wenig an wie eine Luftpumpe und beim "auswärts" Stillen wurde ich nun schon des Öfteren mit großen Augen angesehen und gefragt, ob das Geräusch von ihm käme. Ja, das tut es. Da er so hektisch trinkt, hat er leider auch häufig mit üblen Bauchschmerzen zu kämpfen. 
Das würde ich ihm so gerne abnehmen, wenn er dann so bitterlich weint.

Passend zum 4-Wochen-Baby waren wir heute bei der U3. O-Ton des Kinderarztes. "Medizinisch langweiliger könnte ein Kind kaum sein." Also alles super :-). 
Da lacht mein Mama-Herz.

Montag, 15. Februar 2016

Gesunde Waffeln gibt´s nicht? Gibt´s ja doch

Und die schmecken sogar. Gestern haben wir einmal ganz andere Waffeln ausprobiert. Weg vom klassischen Waffelrezept (klick hier), was es sonst immer bei uns gibt. Hin zum gesunden Rezept. Das Rezept zu den gesunden Waffeln habe ich bei Veronika vom Blog Carrots for Claire entdeckt und ein wenig abgewandelt.

Der Mann war äußerst skeptisch und sah mich nur stirnrunzelnd an. Ohne Butter? Mit was? Kokosblütenzucker? Der Liebste ist aber offen für (fast) alles und hat sich überraschen lassen. Wenn dann am Ende genug Vanilleis drüber kommt, schmeckt´s schon ;-).

Sonntag, 14. Februar 2016

Heidifans aufgepasst - Buchvorstellung

Ich weiß ja nicht wie es um Euch steht. Aber ich war bereits als kleines Mädchen ein absoluter Heidi-Fan und habe die Geschichten vom kleinen selbstbewussten Bergmädchen geliebt. Heidi hat mir imponiert und die wunderbare heile Bergwelt hat mich immer ins Träumen gebracht. Wie spannend das sein muss mit seinem Opa alleine in den Bergen so leben, habe ich mir vorgestellt. Und da mein Opa selbst auch aus den Bergen kam, war es für mich doppelt so spannend.

Unsere Kinder lesen und sehen auch immer wieder gerne die Heidi-Episoden und haben Heidi als Buch bereits früh kennengelernt. 

Jetzt gibt es im NordSüd-Verlag eine Neuauflage des Klassikers. 
Was habe ich mich über die Entdeckung gefreut.


Freitag, 12. Februar 2016

12 von 12 im Februar

Das erste Mal #12von12 mit unserem kleinen Babybub. Jetzt sind wir schon zu sechst und tingeln gemeinsam durchs bunte Leben. Solche Tage wie heute, mit so viel Sonnenschein dürfen nun gerne immer wieder kommen. Ist das herrlich, oder?  Fast wie Frühling, wenn es nicht noch so frisch draußen wäre. Das haben wir auch direkt ausgenutzt und waren lange draußen.


Wir beteiligen uns heute wieder an der Aktion 12 von 12, bei der man am 12. eines jeden Monats 12 Bilder vom Tag knipst. Im letzten Monat haben wir einmal wegen der bevorstehenden Geburt vom Babybub pausiert, aber im Dezember waren wir noch mit tollen Bauchbildern (klick hier) dabei.

Donnerstag, 11. Februar 2016

Das allererste Mal

.....habe ich gestern Abend alle unsere vier Zwerge alleine ins Bett gebracht. HALLELUJAH und AMEN. 
Vier Kleinkinder unter sechs Jahren ist schon eine Aufgabe.
Nach zwei sehr anstrengenden Tagen, weil der kleine Babybub gerade mit fürchterlichen Bauchschmerzen zu kämpfen hat, war ich ohnehin fix und foxy. Dann hatte der Liebste auch noch einen späten Termin im Büro, so dass ich nicht drumherum kam in den sauren Apfel zu beißen und die vier alleine hinzulegen.

Da lobe ich mir doch immer wieder meinen Manduca. Nicht wegzudenken, was ich ohne ihn machen würde. Den quängelnden kleinen Babybub also ab in den Manduca, die kleine Schwester fertig gemacht, ausgezogen, angezogen, Schlafsack drüber und in den Schlaf gekuschelt.

Max Power und das Tottili haben sich unglaublich "groß" gestern Abend verhalten (man sah mir die Erschöpfung wohl an, da Max Power mich des Öfteren fragte: Geht´s Dir gut, Mama? ;-)) und das hat mich wahnsinnig stolz gemacht. Sie hatten das Zepter in der Hand und haben sich völlig selbständig ausgezogen, Zähne geputzt und das abendliche Bad-Programm im Alleingang absolviert. Später habe ich ihnen natürlich noch die üblich Gute-Nacht-Geschichte vorgelesen und wir haben gemeinsam unsere Gute-Nacht-Lieder zum Besten gegeben.


Mittwoch, 10. Februar 2016

Aschermittwoch - Ideen zur Fastenzeit in der Familie

Ab heute beginnt die Fastenzeit und unsere Kinder gehen, wie üblich am Aschermittwoch, in die Kirche und bekommen ihr Aschekreuz. Ein schönes Ritual, wie ich finde. Es eröffnet für uns Katholiken eine Zeit der Achtsamkeit und des (noch) bewusster Lebens. Natürlich für die Kinder nicht zu streng. Sie dürfen und sollen auf gar keinen Fall fasten, was Lebensmittel angeht. Aber wir halten es doch ein, zumindest heute am Aschermittwoch kein Fleisch und auch keine Süßigkeiten zu essen. Da hilft es natürlich, dass die Kleinen in einen katholischen Kindergarten gehen. Dort wird schon den Kleinsten das Ritual des Aschekreuzes und der darauffolgenden Fastenzeit erklärt und sie bekommen mit auf den Weg gegeben worum es in den 40 Tagen vor Ostern überhaupt geht. 


Die Zeit des Fastens kann in der Familie unterschiedlich angegangen werden. Wir haben ja unsere Fastenbörse (hier geht´s zum Link), die von den Kleinen heiß und innig geliebt wird. Auch wenn sie morgens einen kleinen Zettel ziehen, auf dem geschrieben steht, dass sie bspw. alle ihre Spielfahrzeuge draußen im Garten säubern müssen. 
Besonders freuen sie sich natürlich, wenn sie einen Zettel für Mama und Papa ziehen (z.B. Handyverbot).

Dienstag, 9. Februar 2016

3 Wochen Baby

Gerade weil in den ersten Wochen jeden Tag etwas Neues passiert und alles so aufregend ist mit einem neuen Menschenwesen, lohnt es sich noch, jede Woche darüber zu berichten.

Unser kleiner Babybub ist nach drei Wochen nun gar nicht mehr so klein.
Die Hebamme lacht immer schon, wenn sie ihn auf ihre Wiege hebt. Powermilch, sagt sie. 

Das Gewicht ist jetzt heute, über drei Wochen nach der Geburt, auf 3710 Gramm angestiegen. Die erste Kleidergröße ist bereits wieder fest im Karton verstaut. Das ist ja eigentlich auch total super und freut mich riesig. Aber wollen wir Mamis nicht einfach so lange wie möglich unser süßes kleines Baby im Arm halten ;-). Er möchte wohl einfach nur schnell groß werden, der Schatz. Und ich wünsche mir sehr, dass ihm bei seinem großen Hunger meine Muttermilch trotzdem noch lange ausreichen wird und wir noch lange die Stillzeit gemeinsam genießen können. 

Samstag, 6. Februar 2016

Unsere wilde Woche

Hinter uns liegt eine ziemlich anstrengende Woche, weil es so ziemlich jeden hier im Hause Reges Leben mit einer dicken Erkältung erwischt hat. Die einen mehr (die kleine Schwester, der Babybub, den Mann), die anderen weniger (das Tottili, Max Power und mich). Mittlerweile sind die meisten aber schon wieder auf dem Wege der Besserung, bei mir geht es nun etwas heftiger los. 


Trotzdem war natürlich so einiges los mit den verrückten Jeckentagen und die Zwerge hatten eine riesen Menge Spaß beim Verkleiden. Nach den Jeckentagen ist ja bekanntermaßen vor der Fastenzeit und die Zwerge und ich haben, wie im letzten Jahr auch, gemeinsam unsere Fastenbörse gebastelt und mit Inhalt gefüllt.


In der Fastenbörse stecken 40 Karten (für 40 Tage Fastenzeit). Die Karten haben wir beschrieben mit den unterschiedlichsten Verzichtsmöglichkeiten. Dazu haben wir uns zusammengesetzt und jeder durfte ein paar Dinge nennen, wie z.B.: kein Fernsehen, Verzicht auf Süßigkeiten oder auch mal die Sandkastenspielzeuge säubern oder den Kaufladen aufräumen, heute wird nur Gemüse gegessen oder auch Handy- und I-Padverbot für Mama und Papa und und und.
Im letzten Jahr kam unsere Fastenbörse super an. Die Zwerge haben sich immer riesig gefreut morgens ein neues Kärtchen zu ziehen. 
.
Dann haben wir gestern noch unser Familien-Manifest gemalt (also ich ;-)). Das hängt jetzt im Wohnzimmer. Ich dachte zu Beginn des Jahres ist es schön ein solches Manifest gemeinsam zu gestalten und für jeden sichtbar aufzuhängen. Im Prinzip könnt Ihr so etwas für jede kommende Jahreszeit neu gestalten und aufhängen. So gibt es immer ein paar schöne Gedanken, die man mit in die neue Saison mitnehmen möchte.




Update Babybub: unser Jüngster im Bunde wächst und gedeiht. Unglaublich, dass er morgen bereits 3 Wochen auf der Welt ist. Er hat sich in diesen drei Wochen schon richtig stark verändert und gut in unserer bunten, oft lauten, aber ganz liebevollen Familie eingelebt. Wir durften ja vor zwei Wochen das Krankenhaus mit einem Gewicht von 3000 Gramm verlassen und die Hebamme hat ihn gestern erneut gewogen. Mittlerweile ist er schon bei 3500 Gramm angekommen (wo soll das bitte noch hinführen ;-)?). Jetzt ist aber bitte erst einmal gut mit dem schnellen Zunehmen. Er darf ruhig langsamer wachsen. 
Die Nächte sind derzeit natürlich ein wenig anstrengend für uns. Irgendjemand hat immer etwas ;-). Und wenn es nicht der Babybub ist, der Hunger hat, dann ruft jemand anders, weil der Schnuller unauffindbar, die Nase zu, die Decke verschwunden, es zu warm, zu kalt oder einfach nur ist, weil man nicht schlafen kann. Dafür werden wir aber mit ganz vielen anderen tollen Dingen wieder entschädigt und es ist so schön zu sehen, wie lieb die Geschwister ihren Babybub aufgennommen haben.

Mit diesen Worten und Ideen schicke ich Euch nun ins Wochenende und wünsche Euch eine wundervolle gemeinsame Familienzeit,

Eure Alexandra

Mittwoch, 3. Februar 2016

Mit 16 Monaten.....

.....hast Du es gerade gar nicht leicht, mein kleiner Schatz.
Du steckst selbst noch zwischen Baby und Kleinkind fest und jetzt ist da auf einmal dieser Neue. Dein kleiner Baby-Bruder, der gerade sehr viel der Aufmerksamkeit von Mama und Papa benötigt, die eigentlich immer Dir gegolten hat. 

Das zu sehen, wie Du in manchen Situationen einfach ein wenig zurückstecken musst, tut mir leid und es bricht mir das Herz. Bitte verzeihe, auch wenn ich mich ständig bemühe, Dir die gleiche Aufmerksamkeit wie vor der Geburt des Babybubs zukommen zu lassen. Es gelingt mir gewiss nicht ständig. Ich habe sogar das Gefühl, dass Du mich momentan noch stärker brauchst als vor der Geburt. Du klebst förmlich an Deiner Mama. Und das ist auch völlig okay und Dein gutes Recht. Nimm Dir dieses Recht. 

Du bist so ein tolles Mädchen und kannst schon so viel. Wir sind alle unglaublich stolz auf Dich, kleine Schwester. Es ist gewiss nicht leicht auf einmal nicht mehr "nur" die kleine Schwester zu sein, die von allen liebkost und umschmust wird, sondern auf einmal auch eine große Schwester zu sein. 


Montag, 1. Februar 2016

Herzlich Willkommen Februar

Angekommen im Februar sind wir gut. Die Tage mit unserem kleinen neugeborenen Babybub ziehen einfach nur so dahin. Wenn der Liebste nicht montags bis freitags zur Arbeit müsste, würde ich glatt Raum und Zeit verlieren. 

In diesem Monat freuen wir uns auf viele Highlights und direkt zu Beginn des Februars steht mit der Karnevalswoche so einiges an.
Die Zwerge lieben es natürlich sich zu verkleiden und in eine Rolle zu schlüpfen. Dabei haben sie sich ähnliche Kostüme wie im letzten Jahr ausgesucht. Max Power wird erneut in sein Ritterkostüm schlüpfen und das Tottili beugt sich mit ihren drei Jahren bereits dem Kindergarten-Mädchen-Gruppenzwang und wird sich in diesem Jahr nicht als "normale" Prinzessin, sonder als eine der vielen vielen Elsas aus dem Film die Eiskönigin verkleiden. Dabei kannte sie bis zur letzten Woche noch nicht einmal die Eiskönigin.
 Da es aber ihr Herzenswunsch ist, möchte ich ihr diesen auch gerne erfüllen (egal wie meine persönliche Meinung dazu ist ;-)). Auch wenn sie ansonsten, geprägt durch ihren großen Bruder, vielfach an Jungsthemen interessiert ist, ist sie doch am Ende ein typisches Mädchen. Und das ist ja auch gut so.


Und sonst? Das steht an bei uns im Februar: