Sonntag, 31. Januar 2016

Bye Bye Januar

Der erste Monat im neuen Jahr und so viele schöne Ereignisse. 
Unser Highlight war natürlich die Geburt unseres vierten Kindes. Ein wahres Wunder und pures Glück. 
Eine Bereicherung für die ganze Familie. Der kleine Mann erfüllt unsere Herzen mit ganz viel Liebe und Dankbarkeit.

Freitag, 29. Januar 2016

Powerfood - Avocado - Breastfeeding Food

Das die Avocado eine Allzweckwaffe ist, muss ich ja wahrscheinlich Keinem mehr erzählen und meistens landet sie ehrlichgesagt bei mir direkt mit einem Spritze Zitrone auf dem Butterbrot. Für viel mehr ist auch derzeit wenig Zeit. Aber heute habe ich einmal ein leckeres Rezept aus dem Mama-Kochbuch des Callwey Verlags abgewandelt. 


Ihr benötigt die folgenden Zutaten:

Mittwoch, 27. Januar 2016

Urinstinkt Stillen

Vorweg möchte ich zum Thema Stillen sagen , dass es jeder Frau selbst überlassen ist, ob sie stillen möchte oder nicht. Auch wenn Stillen glücklicherweise derzeit mal wieder ein "Trend" zu sein scheint, würde ich keine Mama verurteilen, die sich entschließt nicht zu stillen.

Für mich dennoch jedes Mal nach einer Geburt immer wieder ein Wunder, genau wie das eigentliche Wunder der Geburt selbst. Dieser Urinstinkt in der Natur des Menschen, nach Nahrung zu suchen und ganz bewusst und zielstrebig über Geruchs- und Tastsinn die Brust der Mama zu finden und mit dem Mund zu erfassen. Das erste Saugen an der Brust (der erste kurze Schmerz bei der Mama (so fühlte sich das nochmal an, richtig ;-)) und dann das wunderbare Gefühl, auch wenn das Kind zwar jetzt nicht mehr im Mutterleib lebt, immer noch eng miteinander verbunden zu sein. 

Für mich gibt es wirklich nichts Schöneres und ich stille unglaublich gerne. Von den ganzen gesundheitlichen Vorteilen einmal abgesehen, finde ich es unglaublich praktisch. Wir haben einfach alles immer dabei und ganz ehrlich, steriler geht es doch wohl nicht.

I LOVE IT.




Sonntag, 24. Januar 2016

1 Woche Pures Glück

Heute vor einer Woche hat uns der Babybub zu den glücklichsten Menschen auf dieser Welt gemacht. Er bereichert unsere Familie seit nunmehr 7 Tagen und ist so zauberhaft niedlich. 

Diese ersten Momente mit ihm saugen wir gerade gemeinsam auf und der Zauber der ersten Tage ist einfach unbeschreiblich schön (wenn auch anstrengend - das möchte ich hier gar nicht leugnen;-) und unverwechselbar). Zu Hause herrscht quasi der Ausnahmezustand. 

Alle knuddeln, kuscheln und knutschen den Bub ab. Die Hormone pushen mich noch und lassen mich die kurzen Nächte schnell in Vergessenheit geraten.


Eine Woche:

Freitag, 22. Januar 2016

Wenn ich mich kurz vorstellen darf.......

......endlich zu Hause. Da sind wir. Nicht dass Ihr noch denkt wir hätten Urlaub gemacht. Nein, weit gefehlt. Heute bringe ich Euch endlich unser neues Familienmitglied mit. Der kleine Babybub ist da. 
Mittendrin, bei uns. Bei seiner Familie. Genau da wo er hingehört.

Unser Babybub mit folgenden Daten:


Geboren am: 17.01.2016 um 11:03 Uhr
Gewicht: 3200 Gramm
Länge: 52 cm

Donnerstag, 14. Januar 2016

Respekt vor dem was kommt

Respekt ist wohl das richtige Wort, das ausdrückt, was ich momentan empfinde. 
Keine Angst oder Panik, sondern einfach Respekt.
Schon ganz bald werden wir, tagsüber natürlich größtenteils ich als Mama, weil der Papa eben ganz klassisch arbeitet, mit vier Kindern unter 6 Jahren zusammenleben. Uff, das klingt für viele jetzt mit Sicherheit unvorstellbar und total verrückt. Mein Frauenarzt, der selbst fünf Kinder hat, sagte zu Beginn der vierten Schwangerschaft zu mir: "Frau B., Sie wissen, dass wir bei vielen Menschen in Deutschland bereits mit so vielen Kindern als asozial angesehen werden." Ich sag Euch was. Das mag sein, aber in meinen Augen sind Menschen, die so etwas äußern einfach nur dumm. 

Jeder Mensch muss seinen eigenen Weg gehen und das ist eben unser Weg, unser ganz eigener Weg und ich LIEBE diesen Weg. Ich liebe diesen Weg, unsere Kinder und meinen Mann, den ich mir nicht wunderbarer vorstellen könnte.


Mittwoch, 13. Januar 2016

Erstausstattung für das Baby

Bereits vor Weihnachten hatte ich Euch einen ausführlichen Bericht zum Thema Erstausstattung für Babies versprochen. Nun hatte ich mit Christina von Echtkind gemeinsam die Idee anstatt eines "normalen" Berichts quasi ein Gespräch unter Müttern durchzuführen.
Das haben wir getan. Und im Ergebnis ist, so hoffe ich doch, für Euch, ein interssantes und hilfreiches Gespräch zwischen Christina und mir herausgekommen, das Ihr gerne auf dem Echtkind-Blog nachlesen dürft (klick hier).

Bildquelle @echtkind

Samstag, 9. Januar 2016

Gewinner Gewinner Gewinner

Viele haben sich bereits gewundert, dass der Blog gestern "leer" blieb. Noch ist unser Krümelchen im Bauch, aber es könnte natürlich jederzeit losgehen. Der Grund, dass der Blog gestern etwas vernachlässigt wurde, liegt darin, dass unser Internet Zuhause stillliegt und wir auf Reparatur warten ;-).

Trotzdem möchte ich Euch natürlich die Gewinnerin vom Fiete-Gewinnspiel nicht vorenthalten.

Herzlichen Glückwunsch liebe:
Einfach Désirée

Bitte melde Dich per E-Mail bei uns.

Allen anderen danke ich wie immer für Eure Teilnahme.

Ich hoffe, dass ich Euch spätestens morgen schon wieder mit einem Blogeintrag verwöhnen darf.

Eure Alexandra 💚

Donnerstag, 7. Januar 2016

Der Ergobag - Ganzer Stolz unseres Vorschulkindes

In diesem Jahr ist es tatsächlich schon so weit. Unser Max Power macht ab August 2016 die Schule unsicher. Was für ein komisches Gefühl, war er nicht gerade noch in meinem Bauch? 
So gut kann ich mich noch an meinen eigenen ersten Schultag und die Aufregung erinnern. Meinen Schultornister hatten wir bereits auch schon einige Monate vor der Einschulung. Die Wahl muss schließlich gründlich überlegt sein. Bei uns im Jahre 1987 gab es natürlich bei Weitem noch nicht so viel Auswahl wie heute, aber ich wusste, mein Schulranzen muss pink sein. Wie sich das für ein Mädchen schließlich auch gehört ;-). Und es wurde ein pinker eckiger Schulranzen mit einer Kirsche vorne drauf. Viel mehr aber auch nicht.

Max Power war sich zumindest schon in einem wichtigen Punkt sicher. Er wollte unbedingt einen Weltraum-Schulranzen haben. Das war ihn klar. Für mich persönlich als Mama war einfach nur wichtig, dass der Schulranzen insbesondere für den kleinen Körper ergonomisch geeignet ist. Immerhin müssen die kleinen Zwerge damit pro Tag über einen längeren Zeitraum herumlaufen. Natürlich soll er auch unserem Schulkind gefallen und so haben wir uns erst einmal im Internet gemeinsam auf die Suche gemacht und den Markt ein wenig erforscht. Schnell war klar. Wir haben uns gemeinsam verliebt



Es musste ein Ergobag-Schulrucksack werden. Warum? Max Power sah eigentlich nur seine Galaxy-Edition und die fünf abnehmbaren und austauschbaren Weltraum-Kletties und ich sah soviel mehr. 


Der Ergobag hat vier WOW-Faktoren, die mich einfach überzeugt haben und die ich bei den anderen Marken auf dem Markt nicht derart überzeugend wiedergefunden habe.

  • Ergonomie
  • Individualität
  • Nachhaltigkeit
  • Sichtbarkeit
Der Ergobag ist ergonomisch gesehen für mich ganz weit vorne. Es ist irgendwie eine Kombination aus Trekking-Rucksak und klassischem Schulranzen. Das Gewicht liegt durch den Alurahmen nicht komplett auf den Schultern sondern wird auf den Beckenboden verlagert. Der Beckengurt wird individuell auf die Größe des eigenen Kindes eingestellt und wächst bis 1,50 Meter Körpergröße mit. 


Total schlau durchdacht einfach. Wen von Euch das Thema Ergonomie beim Ergobag auch genauer interessiert, darf sich gerne hier auf der Seite extra zur Ergonomie beim Ergobag einlesen. 

Was mich neben der Sicherheit, die eigentlich bei allen Schulranzen Standard sein sollte, des Weiteren total überzeugt hat, ist das Thema Nachhaltigkeit. Natürlich, denkt Ihr jetzt. Sie wieder mit ihrem Öko-Gedanken. Ja klar :-). Wenn ich durch den Einsatz des Ergobags auch noch etwas Gutes für die Umwelt tun kann: Why Not?
 
Mir liegt die Umwelt halt sehr am Herzen und darum finde ich es klasse, dass Ergobags zu 100 % aus recycelten PET-Flaschen hergestellt werden. Damit kann man sich ruhig rühmen, finde ich. Die Stoffe und Materialien sind vollkommen frei von giftigen Weichmachern oder PAKs. 
 
Die Galaxy-Edition vom Ergobag kam zudem noch voll bepackt mit tollen Zusätzen. Wir waren ganz begeistert. Der Sportrucksack, ein gefülltes Etui, ein Schlampermäppchen und eine Hefthülle füllen bereits den Schulrucksack und werden seitdem vom Vorschulkind ständig Probe getragen.



Ihr bekommt den Ergobag natürlich auch für andere Lieblingsthemen, wie Pferde, Dinosaurier, Polizei, Katzen, Autos und und und.

Seht Euch einfach einmal auf der Homepage um und überzeugt Euch selbst.

Wenn der Schulrucksack dann bei uns erstmal so richtig zum Einsatz kommt, werdet Ihr sicherlich noch einmal einen Extra-Beitrag bekommen, in dem ich Euch die Alltagstauglichkeit weiter vorführe.

Bis dahin, insbesondere für alle Vorschulkinder und deren Eltern, viel Spaß beim Aussuchen des Schulranzens,

Eure Alexandra


Vielen Dank an Ergobag Deutschland für die freundliche Unterstützung.

Mittwoch, 6. Januar 2016

Walnuss - Upcycling

Ist es nicht praktisch, wenn man knabbern muss, um basteln zu können? 

Das haben die kleine Schwester und ich heute Morgen einfach getan. Wir essen eigentlich alle unheimlich gerne Nüsse, insbesondere Walnüsse und haben meistens eine Schüssel mit Nussknacker auf dem Tisch stehen.

Aber ist es nicht schade um die ganzen Schalen? Gut, viele der Schalen zerbrechen in der Nussknack-Euphorie, allerdings bleiben auch viele noch schön.

Die dürft Ihr jetzt getrost sammeln und daraus z.B. die folgenden Nussschalen-Boote basteln.


Ihr benötigt gar nicht viel. Eigentlich alles nur Naturprodukte:
  • Walnusshälften
  • Zahnstocher
  • Teefilter
  • Kerzenwachs

Dienstag, 5. Januar 2016

Endspurt

Gestern Abend habe ich es endlich geschafft und fühlte mich auch bereit dazu. Die Tasche für das Krankenhaus ist gepackt. So wie beim letzten unserer kleinen Wunder auch, nutze ich immer gerne die Checkliste aus dem bekannten Mama-Buch (klick hier). 

Ich muss gestehen, so langsam werde ich doch ein wenig nervös. Auch wenn Ihr jetzt sagt, ach komm, das ist ja nun nicht Deine erste Geburt. Spielt keine Rolle, irgendwie ist es doch immer wie beim ersten Mal. Jede Schwangerschaft ist anders, jede Entbindung ist anders. Man kann nie wissen was kommt und wann es losgeht.

Montag, 4. Januar 2016

15 Monate DU

Am 03. Januar 2016 bist Du nun bereits 15 Monate bei uns, liebe kleine Schwester. Es ist gewiss nicht immer leicht für Dich momentan. Hinter Max Power und dem Tottili herzukommen ist wahrhaft eine Aufgabe und ich weiß, dass Du Dich oft schwer tust. So gerne möchtest Du schon viel mehr können. Dabei kannst Du bereits so viel. Welches Kind kann schon von sich behaupten bereits mit 10 Monaten völlig frei und leicht laufen zu können. Mittlerweile kletterst Du mit gerade einmal 15 Moanten im Garten ganz alleine die Leiter zur Rutsche hoch. Das ist wirklich unglaublich und wir stauenen alle jeden Tag auf´s Neue über Deine motorischen Fähigkeiten. 

Und gerade weil Du eben schon so viel kannst, vergessen wir häufig, dass Du eben erst 15 Monate alt bist und nicht schon viel älter. Verzeih uns das bitte. Du sitzt wie eine Große mit am Tisch, isst alles was wir auch essen, nimmst Gabel und Löffel problemlos in die Hand und bist einfach nur so zuckersüß, wenn Du zu jedem Gericht Apfel sagst. Du fängst an zu pusten, wenn etwas noch qualmt und flüsterst heiß. Du rufst alle alle, wenn Dein Teller leer ist und forderst nach mehr. 

Sonntag, 3. Januar 2016

Unser Sonntag in Bildern

Der erste Sonntag im neuen Jahr und der letzte Sonntag, an dem die Kinder noch Ferien und der Mann noch Urlaub hatte. Ab morgen geht´s dann wieder los. Der Alltag beginnt und dementsprechend war die Laune hier natürlich etwas getrübt. 

Dennoch hatten wir so einiges vor. Der Christbaum ist gestern bereits aus dem Haus geflogen - und zwar hochkant - weil er sowas von genadelt hat. Bei einer lediglich sanften Berührung fielen bereits sämtliche Nadeln des ganzen Astes ab. Heute haben wir dann den Weihnachtsschmuck wieder auf den Dachboden hoch gebracht und in diesem Zuge direkt die Babywiege, den Maxi-Cosi und die Station für den Maxi-Cosi im Auto heruntergetragen. So lange ist es ja nun nicht mehr, bis unser kleiner Bauchzwerg hinaus möchte aus der warmen Kuschelhöhle.

Heute Vormittag schon haben wir aber als Erstes endlich einmal unsere "Kammer des Grauens" ein wenig aufgeräumt und entrümpelt. Habt Ihr auch so etwas? Da uns der Keller fehlt, fliegen hier sämtliche Dinge einfach entweder in "die Kammer des Grauens" oder auf unseren Dachboden. Irgendwann ist es dann soweit, das kein Durchkommen mehr ist. 

Während unserer Aufräumaktion haben Max Power und das Tottili zunächst ein wenig gemalt, eine Geburtstagskarte für Max Powers besten Freund geschrieben und ein wenig Hausmusik gespielt. 


Samstag, 2. Januar 2016

Kennt Ihr eigentlich schon Fiete? - Buchverlosung

Direkt zum Jahresanfang darf ich ein ganz zauberhaftes Buch an Euch verlosen, das wir mit den Kindern momentan rauf und runter lesen. Vielleicht kennt Ihr Fiete, den weltberühmten Matrosen, ja auch bereits aus der Bestseller Fiete-App

Im Boje-Verlag ist vor Kurzem der lustige Matrose in einem Bilderbuch (klick hier) erschienen und wie ich finde, auch für alle, die Fiete noch nicht aus der App kennen, ein Absolutes Lese-Muss und Vergnügen für Eure Kleinen ab 3 Jahren.


Fiete und seine beiden Freunde Hinnerk und Hein bergen im Bilderbuch Fiete-Das versunkene Schiff das alte Schiffswrack ihres Kumpels Hansen, dem alten Leuchtturmwärter der Insel. Dabei erleben die drei besten Freunde so manches spannendes Abenteuer gemeinsam.

Freitag, 1. Januar 2016

Frohes Neues Jahr 2016 - Hallo Januar

Hurrah, da sind wir doch schon wieder gut angekommen und mitten drin im Jahr 2016. 
Ich hoffe Ihr seid ebenfalls alle gut hineingerutscht und konntet die Silvesternacht mit Euren Lieben genießen.

Wir hatten einen richtig schönen Abend bei Freunden - ich war mir ja erst nicht so ganz sicher, wie das mit den Zwergen wird und ob die kleine Schwester einfach so in einem fremden Bettchen einschläft - aber es war spitze. Dennoch sind wir gegen 22:30 Uhr mit alle Mann nach Hause, da auch die anderen beiden Zwerge ein wenig müde wurden (natürlich haben sie keinen Mittagsschlaf gehalten, auch nicht im Auto bei drei Extrarunden um den Block ;-)).
Wie konnte es anders sein, ist das Tottili dann natürlich auch prompt im Auto auf dem Rückweg eingeschlafen und war auch nicht mehr wach zu bekommen. Die kleine Schwester hat schnell in ihrem eigenen Bettchen weitergeschlafen und Max Power hat, wie im letzten Jahr auch, mit uns gemeinsam das Feuerwerk vom Fenster aus beobachtet. 


Jetzt ist der erste Tag im Januar 2016 auch schon wieder fast gelaufen. Wir haben verhältnismäßig lang (bis kurz vor sieben ;-)) geschlafen, waren draußen, sehen gleich einen Film und werden noch etwas zu Abend essen.

Und sonst haben wir noch die folgenden Dinge im Januar vor: