Dienstag, 15. Dezember 2015

Unsere TOP 5 für den Heiligen Abend

Einige von Euch haben mich in den letzten Tagen bereits gefragt, wie wir eigentlich den Heiligen Abend feiern. Da bin ich ja altmodisch. Es wird keine Überraschungen geben (zumindest nicht von mir geplant ;-)). Wer einmal aus den letzten beiden Jahren den Ablauf des Heiligen Abends bei uns nachlesen möchte, ist dazu herzlich eingeladen (hier und hier). 


Was aber absolut an diesem Tag nicht fehlen darf ist das Folgende:

  1. Am Morgen des Heiligen Abends wird der Baum geschmückt. Auch wenn ich jetzt bereits bei vielen anderen Blogger/innen gesehen habe, dass deren Baum schon geschmückt im Wohnzimmer steht, damit die Familie länger etwas vom Baum hat. Nein, hier bei uns bitte nicht. Wir schmücken als Familie alle gemeinsam nach dem Frühstück am 24.12.
  2. Gemeinsamer Besuch der Familienmesse um 15:00 Uhr. Wir besuchen mit der ganzen Familie das Krippenspiel und wenn wir dann zu Hause ankommen, ja, dann kann der Heilige Abend beginnen.
  3. Erst wenn das Glöckchen läutet war das Christkind da. Bei uns kommt immer noch das Christkind, nicht der Weihnachtsmann oder sonst irgendwer. Auf dem Klavier steht ein kleines Glöckchen, das wir läuten und dann kommen die Kleinen herunter aus ihren Zimmern. So lange halten sie oben an den Fenstern Ausschau nach dem Christkind (ja, ich weiß, spätestens im nächsten Jahr wahrscheinlich, wenn Max Power in die Schule kommt, wird er wohl von uns hoch offiziell (;-)) eingeweiht werden müssen und die anderen Kleinen mit ablenken).
  4. Die Geschenke, die unter dem Baum liegen werden nacheinander ausgepackt und nicht alles auf einmal aufgerissen. Wir sehen uns gegenseitig dabei zu, wenn die Geschenke aus gepackt werden. Das finde ich sehr wichtig, damit man sich auch miteinander freuen kann und nicht nur die eigenen Geschenke im Vordergrund stehen, sondern wir als Familie.
  5. Vegetarier halten sich jetzt bitte die Ohren zu. Auch schon Tradition bei uns ist das Heilig Abend-Roastbeef, das vom Mann vorbereitet wird. An diesem Abend gab es noch nie etwas "Opulentes" oder zig Gänge bei uns. Manche Jahre haben wir auch einfach nur Kartoffelsalat gemacht. Nun kredenzt uns der Mann aber bereits seit einigen Jahren ein himmlisches Roastbeef, das bei Niedergartemperatur für 3-4 Stunden im Ofen vor sich hin gart und anschließend einfach mit Baguette und Remoulade serviert wird. Fertig. So einfach ist das.
Das waren unsere ganz persönlichen TOP 5 für den Heiligen Abend.
Jetzt wisst Ihr Bescheid :-).

Liebste Grüße,
Eure Alexandra

Kommentare:

  1. Ach ist das schön, liebe Alexandra ! Ganz klassisch, hier auch !
    Ich bin auch total erstaunt, wenn ich bei Insta oder Blogger sehe,
    dass die Bäume schon viel früher aufgestellt werden. Klar jeder wie er mag. Hier aber auch nicht, nein, er wird wie jedes Jahr zur Kaffeezeit geschmückt, mit Weihnachtsliedern, Gebäck und Punch oder Kaffee.
    Alles andere ist ähnlich wie bei Euch und nein, auch kein vegetarisches Essen an Heiligabend. Es gibt gutes Rinderfilet vom Biohof für den heißen Stein, Baguette und Aufstriche/Dips. Früher gab es meist Kartoffelsalat und Würstchen. Aber mit dem heißen Stein das ist gemütlich, weil es lange dauert.
    Ich wünsche Euch noch eine schöne Adventszeit,
    Liebe Grüße,
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, liebe Birgit. Da bin ich ja beruhigt, wenn nicht alle schon ihren Baum stehen haben ;-).
      An so manche Traditionen kann man sich ja auch wirklich halten und sie den Kindern weitergeben.
      Ich wünsche Euch auch eine tolle stimmungsvolle Adventszeit.
      Wir lesen und sehen uns ;-),
      Alexandra

      Löschen