Freitag, 11. Dezember 2015

#34. SSW - Der Nestbautrieb beginnt

So langsam, ganz langsam beginnt bei mir der Nestbautrieb (warum gehen Schwangerschaften eigentlich immer so schnell um?). Nachdem ich mich mit einer anderen Mutter aus dem Kindergarten unterhalten habe, die noch eine Woche als ich später ihren Entbindungstermin hat, durchzuckte mich leichte Panik. Sie fragte mich, ob ich auch allmählich mit den ganzen Vorbereitungen für das Baby fertig wäre. Bodies, Strampler waschen, dicke Wintersachen nachsehen, Kinderzimmer einrichten, Wiege aufstellen und und und. 
In meinem Kopf ratterte und ratterte es.  
Ähhhh, Moment, was habe ich denn eigentlcih bereits gemacht? Nix. Gar nix.  
Aber bislang fühlte ich mich auch noch gar nicht so weit. Das hat sich jetzt geändert. Wahrscheinlich hat sie ja recht. Ich bin in solchen Dingen immer etwas nachlässig. Und dann am Ende überrollt es einen und alles muss auf einmal gemacht werden und zwar am besten innerhalb von zwei Tagen. 


Darum werde ich heute beginnen. Bei einer kleinen, seit langem endlich mal wieder begangenen, Shoppingtour sind sogar ein, zwei hübsche Teile für den Babybub abgefallen. Vieles habe ich ja noch von den anderen drei Zwergen, aber so ein bisschen, ein klitzekleines bisschen, möchte ich ja dann doch gerne neu haben für den Bauchzwerg. 
Am Wochenende habe ich mir vorgenommen auf den Dachboden zu steigen und die Bodies und Strampler herunterzuholen und zu waschen. Damit wäre ein Anfang gemacht. Ein Kinderzimmer einrichten muss ich erst einmal nicht. Die ersten Monate wird der Zwerg ja wieder wohlbehalten bei Mama und Papa im Zimmer schlafen und für danach wurde bereits eine Zimmeraufteilung getroffen. Nach einem gemeinsamen Gespräch mit allen Zwergen (gut, die kleine Schwester hat sich dahingehend noch nicht ganz eindeutig geäußert ;-), dafür umso mehr die größeren Geschwister) wurde einstimmig entschieden, dass Max Power und das Tottili sich, sobald der Babybub nach oben ins eigene Zimmer kommt, ein Zimmer teilen. Sie spielen einfach derzeit am meisten miteinander und hatten unheimlichen Spaß als wir ihnen diesen Vorschlag unterbreiteten. Ansonsten wäre das Tottili mit der kleinen Schwester auf ein Zimmer gegangen, das wollten sie aber nicht. Darum versuchen wir zunächst einmal diese Konstellation. Ich bin gespannt, könnte mir aber vorstellen, dass es funktioniert.

Jetzt starten wir erst einmal ins Wochenende.
Euch einen schönen Freitag Abend,
Eure Alexandra


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen