Freitag, 13. November 2015

Ganz besondere Power-Kids

Unser Großer, Max Power, ist ja nun bekanntermaßen seit August ganz offiziel ein Vorschul-Kind und erklärt sowohl uns (Mama und Papa) als auch seinen kleinen Geschwistern fast täglich wo genau der Unterschied zwischen Power-Kid und "normalen" Kindergarten-Kindern liegt. Schließlich kommt er ja auch nächstes Jahr in die Schule und weiß daher von sich aus schon so einiges besser als wir, ist jawohl klar.
Seit der letzten Gruppenstunde der Power-Kids im Kindergarten haben die ganzen Vorschulkinder nun auch ein eigenes Power-Kids-Abzeichen. Der Drache Grisu  (wer kennt ihn nicht noch von früher) ziert die selbst angemalte Brosche der Power-Kids und die muss auch selbstverständlich immer zu den Power-Kids-Stunden getragen werden. Mann und ich stellten natürlich sofort fest, dass der Drache Grisu in der Brosche ist. Das hat Max Power aber so gar nicht verstanden. Warum sollen denn bitte Mama und Papa auch den Drachen Grisu kennen. 

"Hallloooooo. Wir waren vielleicht auch mal klein und sooooo lange ist das nun auch noch nicht her. Selbstverständlich kennen wir den Drachen Grisu und wissen, dass er mal Feuerwehrmann werden wollte.

Ne, das ging Max Power dann wirklich zu weit. Wir dürfen selbstverständlich nicht mehr Informationen über den Drachen Grisu kennen wie er ;-). Pahhhhh. Themawechsel.


So große die "Klappe" derzeit auch häufig als Power-Kid sein mag, so stolz bin ich auf unseren großen Jungen auch oft genug. Ängstlich war er eigentlich noch nie, im Sinne von, wenn er etwas aufsagen muss im Kindergarten oder ein Lied vorsingen soll. 
Er steht sogar eigentlich ganz gerne im Mittelpunkt, aber vorgestern waren wir doch recht baff über seinen Mut.

Als wir zum Martinsumzug gingen, es war schon leicht dunkel, war hinter der Kirche, direkt vor unserem Kindergarten eine große Bühne aufgestellt für das traditionelle Martinsspiel. Und an diesem Nachmittag waren natürlich nicht nur Kindergarten-Kinder anwesend sondern viele viele Kinder mit ihren Eltern aus der ganzen Gemeinde und Großeltern zum Besuch des Martinsumzugs. 

Als wir gerade angekommen sind, kam direkt die Kindergartenleiterin auf uns zu und fragte Max Power, ob er bereit wäre.
Fragend sah ich erst sie und dann Max Power an. "Ähhhh, wofür bitte genau, bereit?
"Na, für das Martinsspiel. Max Power spielt doch gleich vor allen Leuten hier den Martin.
Ich konnte es nicht glauben. Waaaas? Wie mutig und toll ist das denn bitte? 

Direkt wurde ich von einer anderen Mutter, deren Tochter den Bettler spielte, gefragt, ob Max Power auch seit drei Tagen kein Auge mehr zu bekommt vor lauter Aufregung. 

Nein, ehrlichgesagt wusste ich noch nicht einmal, dass er den Martin spielt. 
Ich dachte lediglich morgens im Kindergarten. Das war mir klar. Und ehrlichgesagt glaube ich, dass Max Power das so in dem Stil mit den ganzen Leuten auch nicht recht klar war. 
Denn als ich ihn fragte warum er denn nichts erzählt hätte, antwortete er nur ganz trocken:
"Ach so, dann war heute Morgen doch "nur" die Generalprobe. Ich war mir nicht sicher

Zu schön. Er schien aber nicht ansatzweise aufgeregt und machte das alles so so toll.
Wir waren so stolz auf ihn. Das sind wir ja immer, aber in dem Moment strahlten meine Mama-Augen und seine natürlich auch. Ständig fragte er nach dem Martinsspiel, ob er das auch toll gemacht hätte.

So etwas wird immer in Erinnerung bleiben.
Ich wünsche Euch einen schönen Start ins Wochenende,
Eure Alexandra


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen