Donnerstag, 10. September 2015

Wer die Wahl hat......

Sie kam, die offizielle Anmeldung der Lernanfänger für das Schuljahr 2016/17. Jetzt haben wir die Qual der Wahl. Für uns ist es eine erstmalige Entscheidung, da Max Power der erste unserer Zwerge ist, der zur Schule kommt. Dementsprechend beschäftigt uns die "richtige" Wahl der Grundschule nun auch schon etwas länger. In der nächsten Woche habe ich noch einmal einen Besichtigungstermin bei einer nahe gelegenen Grundschule. Als wir selbst noch zur Schule gingen, fiel es unseren Eltern wohl etwas leichter, hatten sie nicht die riesen Auswahl, so wie wir heute.
Damals stand es ja so ziemlich fest welche Grundschule wir besuchen sollen. 


Dem Anschreiben der Stadt lag der rieisige Katalog der Grundschulen bei, die bei uns in der Stadt zur Wahl stehen. Natürlich haben wir schon einige in die engere Auswahl gezogen, aber ehrlichgesagt fällt uns die Entscheidung doch sehr schwer. Geht es Euch ähnlich? Im Prinzip kann man sich ja nur auf die Meinung Anderer verlassen, die bereits Erfahrungen auf der Schule gemacht haben. Und jeder sagt etwas anderes. Viele machen es sich auch leicht und sagen einfach: "Nehmt die, die am nächsten dran ist." Klar, das wäre natürlich doppelt praktisch, wenn die Schule, die am nächsten an unserem zu Hause liegt, auch noch die für uns beste ist. Aber ist sie das auch wirklich immer? Ich weiß es nicht. An den offiziellen Lehrplan müssen sich alle Grundschulen halten, klar, ich weiß, aber es gibt eben doch kleine feine Nuancen, innerhalb die Schulen sich, auch in der Lehre, unterscheiden.

Unsere Entscheidung soll ja nun auch so getroffen werden, dass unsere anderen Zwerge im besten Fall ebenfalls die gleiche Grundschule besuchen werden. Daher möchte ich die Entscheidung nur einmal treffen müssen und dann in den nächsten Jahren einfach "nur noch" die Anmeldung ausfüllen. 

Auch die Waldorfschule stand nach meinem Wunsch bei uns in der Diskussion. Nur gibt es leider bei uns in der Stadt direkt keine Waldorfschule und die, die wirklich einen super Ruf hat, ist einfach zu weit weg. Es fährt zwar ein Bus dorthin, aber die Zwerge wären den ganzen Tag lang unterwegs. Das möchte ich nicht. Schließlich sollen sie auch noch spielen, toben, in Ruhe Hausaufgaben machen können und etwas vom Nachmittag haben. Daher fiel diese Schulform leider sehr schnell aus unserer Liste heraus. 

Das nächste Thema ist die Offene Ganztagsschule (OGS). Mitterlweile hat es sich wohl so eingebürgert, dass quasi so jeder die OGS besucht, ob die Eltern nun beide arbeiten oder nicht. Was ist das für ein Quatsch? Wir haben schon mehrere Stimmen gehört, die uns sagten: "Wenn Ihr das Angebot nicht nutzt, erhalten Eure Zwerge auch keinen Anschluss". So wie wir uns früher für den Nachmittag verabredet haben, verabreden sich die Jungs bsps. für die Handball-/oder Fußball-AG und die Mädels zum Nähen. Mmpf. Komisch. Auch da bin ich eigentlich dagegen. Trotzdem mit dem Strom mitschwimmen? Natürlich möchte ich nicht, dass unsere Zwerge sonst keinen Anschluss finden, weil "jeder" über Mittag bleibt. Ehrlichgesagt: mir gefällt es ganz und gar nicht. Ich hätte es lieber, wenn die Zwerge, so wie wir früher, nach der Schule nach Hause kommen, gemeinsam zu Mittag essen, Hausaufgaben erledigen und sich mit ihren Freunden verabreden. Das hat sich eben geändert. Ok. Noch eine Entscheidung mehr, die getroffen werden muss (von den Kosten der OGS mal ganz abgesehen).

Ihr seht, ich bin noch immer ziemlich unentschlossen und kann mich einfach nicht entscheiden. Ich denke, da werden Mann und ich noch ein paar Stunden drüber grübeln müssen. Bis Ende des Monats haben wir noch Zeit und dann steht der Entschluss fest.

Ich werde Euch berichten wie unsere Entscheidung ausgefallen ist. 

Vielleicht erzählt Ihr mir ja mal von Euren Erfahrungen was die Wahl der Grundschule angeht?

Liebste Grüße,
Eure Alexandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen