Montag, 31. August 2015

Totties Kindergeburtstag mit überraschendem Ausgang

Also erst einmal vorne weg. Einen Kindergeburtstag mit 2-und 3 Jährigen kann und sollte man nicht planen (warum mache ich mir nur im Vorfeld immer so viele Gedanken ;-)). Von den angedachten zwei Spielchen (Topfschlagen und Blinde Kuh) haben wir - lasst mich kurz nachdenken - KEINS gemacht.

Das Totties Kindergeburtstag anders wird als der fünfte Kindergeburtstag von Max Power (siehe hier) war ja klar. Aber so anders ;-). Nicht schlecht anders, aber eben anders. 


 Natürlich waren bei den kleinen Damen auch noch die Mamas dabei. Wobei wir die gar nicht gebraucht hätten. Max Power nahm erst einmal die Sache an sich und zeigte den kleinen Gästen als erstes die Toillette. Super, wäre das schonmal geklärt. Nur dass eigentlich erst zwei von vier der Mädels zur Toillette gehen können und der Rest noch Pampers trägt. Macht ja nix. Dann ging es weiter mit der "Hausführung". Max Power stellte "sein" Haus und "seine" Zimmer vor. Zum Weglachen. Die Mädels trotteten hinterher und blieben dann in den Kinderzimmern hängen.  

Mit den selbstgebackenen Zitronenmuffins (klick hier zum Rezept) konnten wir die Gäste dann aber wieder anlocken und die Kuchenschlacht begann. Ihr macht Euch kein Bild wie es im Umkreis von 1,50 Meter um den Tisch herum aussah. Da ist die kleine Schwester und mein kleines Patenkind gar nicht mehr aufgefallen :-). Eine Grundreinigung bitte zu mir.......

Nach der Kuchenschlacht ging dann alles ganz schnell, weil der Kindergarten alle Mamis abtelefonierte. Es ist bekannt geworden, dass ein Kind des Kindergartens eine hochansteckende Krankheit hat, morgen das Gesundheitsamt vor dem Kindergarten steht, Handzettel verteilt und alle Kinder vorsorglich Medizin bekommen. Mmpf. Das war es dann relativ schnell.

Wir waren noch kurz ne Runde Trampolin springen und dann sind zwei von den drei Gästen abgezischt. Eine andere gute Freundin vom Tottili aus Essen ist geblieben und so konnten wir doch noch den restlichen Tag draußen bei herrlichem Wetter im Garten verbringen. Aber ich sage Euch, auch ohne diese Planänderung hätten wir noch gar keine Spiele benötigt. Die Mädels haben sich einfach selbst gereicht und waren glücklich zusammen spielen zu können.

Jetzt bin ich ja schon auf morgen gespannt. Der Krankheitsfall war zwar nicht in unserer Kindergartengruppe, aber das Gesundheitsamt ist verständlicherweise trotzdem äußerst vorsichtig.


Das hier sind übrigens die Hände meines zuckersüßen Patenkindes, der ebenfalls mit der kleinen Schwester munter im Garten spielte.

Habt´s fein,
Eure Alexandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen