Mittwoch, 19. August 2015

Die kleine Schwester hat es gerade in sich

Derzeit ist es insbesondere mit der kleinen Schwester arg anstrengend. Sie hat besonders schnell laufen gelernt. Jetzt mit 10 Monaten läuft sie alleine. Erstmal immer nur ein paar Schritte, aber sie läuft, ganz ohne Hand und Hilfe. Das ist super, aber eben auch super anstrengend. Sie läuft zu sämtlichen Steckdosen im Haus, sie weiß ganz genau, dass sie dort nicht dran soll, lacht dann und zieht die Stecker heraus. Sie klettert - dreht man ihr nur einen Moment den Rücken zu - die Küchenschubladen hinauf, von dort aus auf die Arbeitsplatten hoch. Sie hat es irgendwie in der Nase, falls jemand einmal vergessen sollte, das Treppengitter unten zu schließen. Schwups, innerhalb kürzester Zeit ist sie bereits die halbe Treppe hochgelaufen. 



Sie klemmt sich die kleinen süßen Fingerchen in den Türen, sie rennt in die Dusche, wenn noch alles nass ist. Sie läuft ihren Geschwistern hinterher und ärgert sie. Sie klettert über den kleinen Couchtisch auf das Sofa drauf, stellt sich hin und probiert über das wackelige Sofa zu laufen. Sie klettert ihren Tripp Trapp hoch, bis sie feststeckt und alleine nicht weiterkommt. Sie zieht die vollen Müslischalen vom Tisch. Sie zieht Vasen vom Tisch, sie schmeißt den Jahreszeitentisch um. Sie hat bereits Futterneid. Auch wenn sie gerade erst eine große Mahlzeit zu sich genommen hat, kann sie es nicht ertragen, andere (also uns) essen zu sehen, es sei denn, sie wird mitgefüttert. Sie zieht schwere Schubladen auf und setzt sich hinein. Ich könnte, würde ich nur lange genug hier sitzen, wahrscheinlich noch ein Weilchen so weitermachen. Aber dafür bin ich zu müde.

Ich bin mir sicher die anderen beiden süßen Zwerge hatten diese Phasen auch. Wie gut, dass man solche unangenehmen Phasen so schnell wieder vergisst ;-).

Genießt den Abend,
Eure Alexandra


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen