Dienstag, 25. August 2015

Blogger für Flüchtlinge

Ein Thema, das uns alle etwas angeht und auch alle betrifft. 
Darum möchte ich als Bloggerin das Thema "Flüchtlinge" auch gerne heute auf unserem Blog ansprechen. 

Unsere Familie hatte das große Glück nicht aus der Heimat vertrieben zu werden, nicht getrennt zu werden, immer genug zu essen und zu trinken zu haben, wir haben reichlich zum Anziehen und kennen es nicht in Angst leben zu müssen. Unsere Zwerge haben reichlich Spielsachen, sie lachen, sie toben, wir haben einen großen Garten und sie können unbeschwert ihre Kindheit leben. Genauso sollte es doch allen Kindern gehen. Sie sollen nicht flüchten müssen aus ihrer Heimat, sie sollen nicht schreien vor Angst oder stumm werden vor Angst. Sie sollten nicht getrennt werden von ihren Familien und sie sollten vorallem mit RESPEKT behandelt werden.

Flüchtlinge sind auch bei uns in der Stadt angekommen. Alte Schulen wurden umgebaut, notdürftig, damit Familien kurzfristig eine neue Bleibe haben. Sich langsam erholen können von ihrer anstrengenden Flucht, zur Ruhe kommen können, ihre Ängste langsam ganz langsam abbauen können. Sie sollten nicht weiter beschimpft werden, verachtet werden und schlecht behandelt werden. 



Ich möchte mich gerne mit anderen Bloggern zusammen für diese Flüchtlinge einsetzen. Ihnen helfen sich neu zu orientieren. Ich möchte gerne aufrufen zur Mithilfe. 

Auch Ihr könnt helfen. Geht auf den Dachboden, in den Keller und schaut in eure verstaubten Kisten und Kartons hinein, was dort noch alles so schlummert. 
Kleidung, Spielzeug etc. 
Diese lieben Menschen können erst einmal alles gebrauchen und sind so dankbar Eure Hilfe und Zuneigung zu erhalten.

Es gibt es eine Spendenaktion von Bloggern für Flüchtlinge betterplace.org. Dort könnt Ihr auch gerne mit einer Geldspende helfen. Es muss ja nicht viel sein. Jeder Cent hilft. Und wenn Ihr vielleicht nicht monetär helfen könnt, so könnt Ihr doch bestimmt bei Euch vor Ort helfen. In jeder Stadt gibt es Organisationen, die sich um die ankommenden Flüchtlinge kümmern. Menschen, die ehrenamtlich ihre Zeit, ihr Können und ihre Liebe einbringen. 
Fragt nach, sprecht diese Menschen an, wo Hilfe am dringensten gebraucht wird. 

Bei uns in Bottrop gibt es z.B. jeden Dienstag in den Räumen des Martinszentrums ein "Café Miteinander". In der Zeit von 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr können wir Bürger ins Gespräch kommen mit Flüchtlingen und helfen lernen. Vielleicht findet Ihr bei Euch ja ähnliche Möglichkeiten. 

Ich würde mich freuen, wenn sich jeder Mensch ein Herz fasst und diese Menschen mit offenen Armen bei uns begrüßt. 

HELFT MIT.
Eure Alexandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen