Mittwoch, 8. Juli 2015

Fingerspiele für Kleine

Die kleine Schwester würde morgens, wenn wir die Geschwister zum Kindergarten bringen, am liebsten schon da bleiben. Sie krabbelt durch die Gruppe, schaut hier mal rein, schaut da mal rein und genießt die Spielmöglichkeiten.

Zu Hause angekommen verlangt sie regelrecht nach neuen Spielmöglichkeiten (und glaubt mir, wir haben nicht wenige ;-)). Ist ja auch völlig normal und nur gut so, dass die Kleinen Neues entdecken und lernen möchten. 

Jetzt habe ich einmal angefangen mit ihr Fingerspiele zu machen. Klar, sie versteht das Meiste wahrscheinlich noch nicht, aber sie hört die Reime und sieht den wippenden Fingerchen zu, folgt ihnen mit ihren Augen und freut sich. Alle unsere Zwerge haben Fingerspiele gerne gemacht und wir haben auch ein tolles Buch zu diesem Thema, aus dem ich Euch heute gerne zwei leichte Fingerspiele  vorstellen möchte. 


Das Buch "Alle meine Krabbelfinger" von Dagmar Geisler ist im Oetinger-Verlag (klick hier) erschienen und beinhaltet 21 Fingerspiele. Wie ich gerade gesehen habe, gibt es mittlerweile auch eine passende CD zum Buch. Laut Verlag ist es eigentlich erst ab 2 Jahren, aber einigen leichten Fingerspielen folgt die kleine Schwester auch schon gespannt und hört aufmerksam zu.


Darum stelle ich Euch auch "nur" zwei kurze Fingerspiele vor, die wir derzeit gerne nachspielen, weil eben die Aufmerksamkeitsspanne noch nicht so groß ist wie bei 2 oder 3 Jährigen. 
Im Buch entalten sind auch viele längere Fingerspiele, die ich noch gar nicht kannte. Neben denen mir unbekannten sind natürlich auch die Klassiker wie "Das Fähnchen auf dem Turme..." oder "Das ist der Daumen, der schüttelt die Pflaumen....." beschrieben.

1. Fingerspiel:

"Da kommt ein Bär,
er tappt daher
und fragt, wo mein(e) liebe(r)
(Name des Kindes) wär?"

Mit zwei Fingern bis an den Hals des Kindes "spazieren" und es dann unterm Kinn kraulen.

2. Fingerspiel:

"Pitsch, patsch, patsch,
barfuß durch den Matsch!
Der Matsch quatscht durch die Zehen, 
das stört uns nicht, wir gehen
fröhlich durch den Matsch,
pitsch, patsch, patsch!"
(Raimund Pousset)

Man nimmt eine Kinderhand und patscht zum Sprachrhythmus hinein.

Die Spiele bringen unsere kleine Schwester zum Lachen und sie freut sich, wenn ihr das kleine Kinn kraule oder in die Hand patsche.

Viel Spaß beim Fingerkrabbeln,
Eure Alexandra

1 Kommentar:

  1. Gibts in deiner Nähe eine Krabbelgruppe? Meist bieten Gemeinden sowas an. Ich würde dich ja in meine einladen, aber bis Sachsen ist es etwas weit *g*
    Ich finde es jedes Mal aufs Neue faszinierend, wie sich die Kinder in den 2-3 Jahren entwickeln, in denen sie mit ihren Mamas (oder der Tagesmutter) zu mir kommen. Am Anfang bestaunen sie alles mit großen Augen vom sicheren Schoß ihrer Mama aus, gehen irgendwann krabbelnd auf Entdeckungsreise und am Ende sagen sie mir ganz deutlich, was sie jetzt tun möchten. "Entsen swimmen!"
    Fingerspiele und Mitmachlieder spielen immer eine große Rolle.
    LG von TAC

    AntwortenLöschen