Freitag, 15. Mai 2015

So wie ein Vatertag sein sollte

Bei uns wird der Vatertag, eigentlich genau wie beim Muttertag, verhätnismäßig wenig zelebiert. Hier ist jeden Tag Mutter- und Vatertag ;-). Und ehrlichgesagt. Nicht nur das, sondern hauptsächlich und vorallem ist hier Kindertag. Denn nicht uns sollte als Eltern gedankt werden. Meiner Meinung nach sollten wir jeden Tag auf´s Neue unseren Zwergen danken. Dafür, dass sie da sind, dass sie jeden Tag auf´s Neue mit einem Lächeln beginnen, dass sie immer so offene und ehrliche Fragen stellen, dass sie einfach so wissbegierig sind und dass sie jede(r) einzelne von ihnen so ist, wie sie (er) ist. 
Sie sind das Wertvollste und das möchte ich sie jeden Tag wissen lassen.

Trotzdem. Gestern war Vatertag ("VATER- WAS????" wurde der Papa morgens von den Zwergen gefragt ;-)). Daraufhin schauten sie ein wenig betreten drein, da sie nun kein Bild hatten und rannten schnell raus, um einen leckeren Kuchen zu backen. Und wie sich der Papa darüber gefreut hat :-).

Nach dem Frühstück hat der Papa, seinem Namen dann alle Ehre gemacht und mit den Zwergen das Vogelhäuschem zusammengehämmert, das Max Power zum Geburtstag bekommen hat (dazu aber in den nächsten Tagen mehr).


Das Wetter lud uns dann einfach zu einer kleinen Tour nach draußen ein. So zogen wir also nicht mit den Bollerkarren los, wie bestimmt so manch anderer gestern, sondern mit Fahrrad und Manduca-Trage :-).

 Und was wir alles gesehen haben unterwegs.....






Gestern Abend waren wir dann zugegebenermaßen so erschöpft, dass nicht mehr viel los war mit uns und wir alle relativ schnell ins Bettchen verschwunden sind.

Übrigens, nachdem ich gestern auf eine Frage vom Tottili mal keine Antwort wusste, legte sie ihren Kopf schräg, sah mich verblüfft an und fragte: "WAS WEIßT DU DENN EIGENTLICH?"

Recht hat sie. So wenig was wir wissen und noch lernen müssen :-).
Einen schönen Freitag,
Eure Alexandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen