Freitag, 10. April 2015

Was der Urlaub so mit sich bringt - Sommer, Sonne, Kaktus

Kaum hat Mann mal ein paar Tage Urlaub - Aaaaaargh, ich rege mich gerade ein wenig über mich selber auf (okay, so ein bisschen auch über den Mann). Da haben wir doch jetzt nach Ostern wie sonst nicht so oft eine Woche gemeinsamen Urlaub - zu Hause, Juchuhhhh (eigentlich) - Und, was machen wir? Wir stressen uns. Wir lassen uns stressen, wir stressen uns gegenseitig. Wir nehmen uns für so eine kurze Woche einfach viel zu viele Projekte vor.

Kennt Ihr das auch? So ein Blödsinn eigentlich, oder? Aber trotzdem lässt man sich überrollen von den Gedanken, dass z.B. zur Taufe ja auch alles schön sein soll. Mmmmhhhh, mit drei kleinen Zwergen wohl eine Illusion. Nennen wir nur einmal die paar Beispiele von gestern.
Nach dem Kindergarten war einfach so so tolles Wetter, dass wir alle draußen bleiben wollten. Mann und ich hatten da ja auch eben noch so ein, zwei, drei, vier kleine bis mittelgroße Projekte wie das Hochbeet, das ganze Moos von der Terasse abflammen (mit einem neuen Abflammgerät, das wir bisher vorher noch nie ausprobiert haben und erst einmal eine halbe Ewigkeit brauchten, um es zum Laufen zu bringen), alles fegen und das Haus putzen und überhaupt.


Ach ja, zwischendrin waren wir dann seit dem Aufbau des neuen Trampolins auch immer wieder noch zwei, drei Runden auf dem Trampolin hopsen, weil gemeinsam springt es sich ja viel lieber und die Zwerge möchten am liebsten immer immer immer nur springen, wenn Mama und/oder Papa auch mitspringen, is ja klar ;-) und auf dem Trampolin fangen spielen........puhhhh, ich sage Euch, so ein Trampolin kann einen ganz schön fertig machen. Dudelts bei Euch auch so im Kopf nach dem Abstieg?

Nun gut, wenn wir dann einmal dem Trampolin entfliehen konnten, durften wir uns unseren Aufgaben widmen, mussten dann aber noch, damit es nicht langweilig wird - unsere Zwerge haben nämlich ein "Luxus-Langeweile"-Problem (ich hatte früher weder einen eigenen Garten als kleine Lütte, noch einen Sandkasten, noch Schaukeln, noch Rutschen und schon gar kein eigenes Trampolin......) und möchten auch noch gerne einfach Aufgaben von uns bekommen.

Ich überlege mir dann natürlich auch meistens Aufgaben und hatte die glorreiche Idee als wir mit dem Hochbeet quasi fertig waren, dass die zwei doch bitte die noch übrig gebliebene Erde zurück in den SCHUPPEN bringen könnten. Beide tierisch erfreut von der Idee schnappten sich den Sack und waren fort. 5 Minuten, 10 Minuten, 15 Minuten. Stopp. Da stimmt was nicht. So lange Ruhe an einem Stück und mein Handfeger ist auch noch weg. Wie Paulchen Panther schlich ich also um die Ecken und sah die beiden Zwerge an den Mülltonnen rumstreunern. Mit meinem Kehrblech und dem leeren Sack Erde. Irgendwie müssen wir uns wohl falsch verstanden haben als ich sagte, dass es gaaaaanz toll wäre, wenn sie den Sack in den SCHUPPEN bringen könnten. Die zwei verstanden anscheinend der Sack müsse in den Müll und beim in den Müll werfen ist der komplette Sack auf sie drauf und die Erde hinausgefallen. Was soll man dazu sagen? Ich bin sogar ziemlich ruhig geblieben. So Sachen passieren eben ;-).
Und in diesem Moment dachte ich das erste Mal gestern. Warum lässt Du Dich denn überhaupt so stressen. Genieß doch das Wetter, genieße Deine zuckersüßen Zwerge und das Leben :-).

Sommer, Sonne, Kaktus. Alles wird gut. Habt Euch lieb.
Eure Alexandra

1 Kommentar:

  1. Oh ja, das kenn ich *g* Fallende (rohe) Eier oder ganze Mehltüten...
    Bei uns ist diese Woche Spielhäuschenstreichen angesagt... Sohnemann sieht aus, als hat er dem Opa (der streicht gerne) als Pinsel gedient.
    Wenn nachher der Papa von Arbeit kommt, gehts an den Aufbau, dank des schönen Wetters ist alles trocken.
    LG von TAC

    AntwortenLöschen