Montag, 20. April 2015

Der Regenbogenfisch stiftet Frieden - Buchempfehlung

Wie Ihr ja alle wisst, sind wir lesehungrig, leseverrückt, lesesüchtig. Kurzum, wir LIEBEN Lesen, Bilderbücher durchblättern und in fremde Phantasiewelten abtauchen. 

Kein Tag vergeht in unserem Haus, an dem wir nicht ein Buch in die Hand nehmen, uns in Ruhe gemütlich in eine stille Ecke einkuscheln und Lesen.

Darum gibt es bei uns auch in allen Zimmern Regale mit Büchern in den unterschiedlichsten Farben, mit den verschiedensten Themen und von den verschiedensten Verlagen (by the way, wusstet Ihr eigentlich, dass ich ganz am Anfang nach dem Abi, Verlagskauffrau gelernt habe ;-)?)

Heute möchte ich Euch aus dem NordSüd Verlag ein kunterbuntes Buch über den Regenbogenfisch vorstellen. Den Regenbogenfisch (klick hier), das ganz klassische Buch dieser Reihe, kennen sicherlich schon einige von Euch und es sollte wirklich nicht in den Kinderzimmern fehlen.

Vor ein paar Tagen habe ich das Buch Der Regenbogenfisch stiftet Frieden auf der Verlagsseite des NordSüd Verlag entdeckt und bin total happy, dass wir es Probe lesen durften.


 Wie in den anderen Büchern des Regenbogenfischs findet Ihr auch in diesem wieder die tollen bunten Fische mit den glitzernden Flossen. Ein Highlight für die Zwerge und gerade für etwas kleinere Zwerge wie unser Tottili.



Der Regenbogenfisch und seine Freunde werden in diesem Buch Tag für Tag von einem großen Wal beobachtet und in ihren Augen von dem großen Nachbarn um ihr Essen gebracht. Anstatt direkt mit dem eigentlich lieben Wal zu sprechen, tun sie es hinter seinem Rücken und verletzen ihn damit sehr, als er es herausbekommt.


Enttäuscht von den Fischen möchte der liebe Wal seinen kleinen Freunden eine Lektion erteilen und scheucht sie durch den Ozean.


Das der große Freund ihnen gar nicht Böses möchte, bemerken sie erst später und möchten sich nun bei ihm entschuldigen. Der Regenbogenfisch traut sich als Einziger und geht dem Wal entgegen. Gemeinsam beschließen sie noch einmal von vorne anzufangen und ein neues Jagdgebiet für neues Essen zu entdecken.



Den Gedanken, der hinter der Geschichte steckt, finde ich vorallem für Kindergartenkinder super. Schließe keinen aus, habe keine Voruteile vor Menschen, die Du noch gar nicht kennst und sollte es Probleme geben, gehe direkt auf Deine Freunde zu, anstatt hinter ihrem Rücken über sie zu sprechen.

Eine sehr schöne Leseempfehlung für alle Kinder ab 3 Jahren würde ich sagen. Das Tottili hatte mit ihren 2 Jahren vielmehr Spaß an den kunterbunten Bildern, aber Max Power hat mit vier Jahren schon voll und ganz verstanden worum es geht.

Einen bunten Start in die Woche,
Eure Alexandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen