Donnerstag, 26. März 2015

Gedanken zur Taufe der kleinen Schwester

Eine Woche nach Ostern möchten wir unsere kleine Schwester gerne bei uns in der Gemeinde taufen lassen. Ich bin mir bewusst, dass immer mehr Menschen den Weg zur Kirche meiden und sogar aus der Kirche austreten. Dafür mag es in Einzelfällen auch bestimmt gute Gründe geben. Dennoch haben wir für uns als Familie entschieden dem christlichen Glauben zu folgen und dazu gehört nun einmal auch, dass unsere kleinen Zwerge in die Gemeinschaft der Christen, durch den Akt der Taufe, aufgenommen werden. 

Auch unsere älteren beiden Zwerge Max Power und das Tottili sind ca. 6 Monate jeweils nach der Geburt getauft worden und ich finde es ganz toll, dass sie sogar dieses Mal, bei der Taufe unserer kleinen Schwester, ein Teil des Ganzen werden können und die Taufe bewusst miterleben.

Die Kirche, in der wir unsere kleine Schwester taufen lassen, liegt direkt am Kindergarten unserer Zwerge und einige der Kleinen des Kindergartens haben sich zusammengetan und werden für unsere kleine Schwester den Taufgottesdienst mitgestalten. Sie werden etwas kleines Aufführen und in der Gruppe die Taufkerze gestalten. Unsere kleine Schwester erhält also eine ganz eigene individuelle Taufkerze, die u.a. von ihren Geschwistern mitgestaltet wurde. 

Was für eine wunderschöne Erinnerung.



Wie auch bei den Taufen von Max Power und dem Tottili freuen wir uns, dass nicht nur unsere Familie sonder auch unsere Freunde Teil der Taufe sind, dieser beiwohnen und z.B. eine Fürbitte übernehmen. Die kleine Schwester bekommt von uns ihren ganz eigenen Taufspruch, der sie ein Leben lang begleiten und beschützen soll.

Durch die Taufe stellen wir unsere kleine Schwester unter den Schutz Gottes und übernehmen für sie die Verantwortung einer christlichen Erziehung.

Da freue ich mich drauf.

Freudige Grüße,
Eure Alexandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen