Montag, 19. Januar 2015

Rausgeholt aus der Kommode

Mir geht schon lange auf die Hutschnur, dass wir beim Essen entweder die ach so praktischen "Zewas" oder aber die bekannten bunten Papierservietten verwenden. Mit mittlerweile drei kleinen Zwergen am Tisch (auch wenn die kleine Schwester bislang nur "Beisitzerin" ist) könnt Ihr Euch die Papierschlacht gut vorstellen. Das ganze konnte ich nicht mehr mit ansehen, die Berge des Mülls im Papierkorb. Stopp. Glaubt mir, ich bin gewiss keine Öko-Mama, aber mittlerweile mache ich mir doch ständig Gedanken wie ich auch mit gutem Gewissen leben kann und in Gedanken an die Zukunft meiner Kinder die Umwelt so wenig wie möglich belaste. Nachhaltiger Leben, das ist ab sofort unsere Devise. Da gibt es gewiss die verschiedensten Ansatzpunkte in einem Familienlieben. 

Dann fiel es mir ein. Wofür habe ich denn die ca. 40-50 wunderschönen Stoffservietten, die seitdem meine Oma nicht mehr da ist, in unserer Kommode schlummern. Raus aus der Kommode und ran an unseren Esstisch. Damit wir und vor allem die Zwerge sie nicht ständig verwechseln, habe ich kurzerhand in den Lieblingsfarben des Einzelnen eine Ecke mit der Nähmaschine markiert.




Happy :-).
Die Zwerge, Mann und ich sind ganz begeistert.

Liebste Grüße und eine wundervolle Winterwoche sendet,
Eure Alexandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen