Donnerstag, 1. Januar 2015

Happy Happy

Willkommen im Jahr 2015 
Die Zwerge sind zurück von Ihrer ersten richtigen Sylvester-Sause. Also genau genommen, waren wir bereits um 22:45 Uhr wieder zurück, aber die Nacht hängt ihnen (und uns auch ;-)) doch immer noch in den Knochen. An meinem linken Ohr habe ich das Babyfon vom Tottili, die eigentlich hundemüde, doch nicht in den Mittagsschlaf findet und an meinem rechten Ohr steht das Babyfon von Max Power, der in diesem Jahr seinen so wie er es nennt, ersten "Feuerschlag", miterleben durfte. Er hat tatsächlich bis 0:00 Uhr ausgeharrt. Das Tottili ist exakt 10 Minuten vor dem Kirchengong um 0:00 Uhr auf dem Sofa eingeheiert. Da war nix mehr zu machen (siehe ihre Augen auf dem unteren Bild um ca. 21:30 Uhr ;-)).

Aber von vorne erzählt. Wir waren super happy, dass wir trotz dreier kleiner Zwerge nicht nur auf einer Sylvester-Party eingeladen waren sondern eben auch zu dieser Party gehen konnten. Wie das funktioniert? Wir waren direkt nebenan bei den Nachbarn eingeladen und hätten rein theoretisch alle drei Babyfone mitnehmen können. Am Ende hatten wir aber nur ein Babyfon in der Tasche und zwei kleine aufgeregte Zwerge an den Händen. 

Der Plan war eigentlich so, dass wir das Tottili wie immer hinlegen, danach die kleine Schwester in die Wiege packen und dann mit Max Power, weil er eben der Älteste ist und gerne den "Feuerschlag", das Feuerwerk sehen wollte, auf die Party gehen. Die Realität sah aber dann so aus, dass das Tottili unseren Plan durchschaut hat und kurz nachdem wir ihr alle (samt Max Power, er hat seine Rolle wirklich gut gespielt) "Gute Nacht" gesagt haben, nur noch mit Pampers bekleidet, auf dem Kinderflur stand und meinte mitkommen zu wollen. So leicht lässt sie sich dann noch nicht mehr übers Ohr hauen.
Also, schnell den Schlafanzug wieder angezogen und ein schickes Kleidchen übergeworfen (wofür hängen die denn auch im Schrank, sie wollen getragen werden), ging es rüber zu den Nachbarn. Die Zwerge waren wirklich lieb und hatten unglaublich viel Spaß. Man konnte richtig in ihren Augen erkennen, dass sie sich wie Große fühlten.

Gegen 22:30 Uhr war es dann aber genug. Die Stimmung kippte und sie nutzten die Party als ihren Spielplatz. Wir packten kurzerhand zusammen und gingen wieder zu uns.

Die kleine Schwester verschlief das ganze Spektakel und Geböller.
Und heute: hängen wir alle ein wenig in den Seilen.

Also: Auf ein Neues. Ich freue mich auf 2015 mit Euch,
Eure Alexandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen