Freitag, 26. Dezember 2014

Oh Happy Day

Was für ein Fest. Eigentlich immer wieder gleich vom Ablauf, aber trotzdem jedes Jahr ganz anders und immer wieder einfach nur zauberhaft. Das Strahlen der Kinderaugen, die Erwachsenen, die mit wohligen Blicken die Augen der Kinder beobachten und sich selbst wie kleine Schneekönige freuen, wenn das Geschenk, das sie als Christkind ausgewählt haben, auch gut ankommt. 
Auch mit Ohrenschmerzen hatten wir ein wundervolles Weihnachtsfest und ich hoffe, dass Ihr ein mindestens genauso so tolles Fest hattet wie wir.

 Hier geht es los mit unserem Heiligen Abend:

Der Tag begann ziemlich früh, weil Max Power, als er um halb 6 das erste Mal wach wurde bemerkte, dass seine Ohrenschmerzen, dank der Medizin, schon etwas besser waren.
Das musste er natürlich direkt in die Welt hinausrufen :-).


Umso besser, konnten wir also früh, nach dem Frühstück, mit dem Schmücken des Tannenbaums, der in meinen Augen immer noch viiiiiiiel zu klein ist ;-), beginnen. Und schwupsdiwups hat jemand an der Uhr gedreht und es war auch schon Mittag. Geht es Euren Männern eigentlich genauso, dass das Anbringen der Kerzen an den Tannenbaum den Blutdruck in nicht mehr messbare Gefilde abdriften lässt. Mann bei uns hier zu Hause war kletschnass geschwitzt und hätte zeitweise die Kerzenkette am liebsten aus dem Fenster geworfen ;-). Am Ende aber wird doch alles gut.

Nach dem Krippenspiel um 15 Uhr sind alle bei uns eingetrudelt und wir haben das große Schlemmen erst einmal mit Kaffee und Kuchen begonnen. Danach habe ich mich ans Klavier gesetzt, Max Power hatte ein Glöckchen und das Tottili eine kleine Rassel. Wir trällerten ein paar Weihnachtslieder und stimmten uns so ein :-). 

Die großen Jungs (Schwager und Cousin) haben die kleinen Zwerge dann oben in den Zimmern abgelenkt, so dass wir anderen in Ruhe dann Christkind spielen konnten. Hilfe, als dann alles so da lag, wussten wir gar nicht wo die Geschenke alle her kamen.
Als das Glöckchen des Christkinds dann läutete gab es kein Halten mehr. Die große "Schlacht" begann. Allerdings haben wir probiert die Zwerge im Zaum zu halten und jeder durfte nacheinander immer ein Päckchen öffnen.

 


Max Power rief direkt seiner Schwester Tottili zu: "Schau mal, Totti, das ist für Dich, das Pferdchen. Und das Tottili war total begeistert vom Steckenpferdchen. Sie ist halt einfach ein richtiges Mädchen :-).

 Dann durfte Max Power sein erstes Paket öffnen. Und siehe da. Das Christkind hat seinen (und Papas ;-)) größten Wunsch erfüllt. Seitdem hört man hier im regelmäßigen Abstand das "klick" der Rundenuhr der neuen Carrera-Bahn. Wie schön er sich gerfreut hat. Kaum zu halten war Max Power und alles andere war erst einmal total egal. Die Bahn musste (natürlich) direkt aufgebaut werden ;-). Wir haben aber zumindest für den Abend (mittlerweile steht die gesamt Bahn mit Looping und Sprungschanze) nur eine kleine Bahn aufgebaut.


Das Tottili hat nun auch ein kleines Baby zu versorgen. Eigentlich war ich ja immer gegen eine "Wein-Puppe" (bin ich auch immer noch), aber anscheinend hat es das Christkind in diesem Jahr nicht interessiert. Mmmmmpf. Was soll ich sagen? Zugegebenermaßen spielt das Tottili ganz niedlich mit dieser Puppe, aber meine "Traumvorstellung" ist diese Puppe immer noch nicht. Mal schauen wie lange die Begeisterung beim Tottili so anhält....Ansonsten hat das Christkind der kleinen Schwester noch einen wundervollen Scheibenturm von Grimms (klick hier) gebracht. Da spielt zwar jetzt gerade noch das Tottili mit, aber die kleine Schwester wird sicher bald Gefallen dran finden. Alleine die knalligen Farben sind der Hit (danke an die liebe Patentante <3).



Nach der Bescherung gab es dann die leckere "Bescherung" für die Erwachsenen im Haus. Mann hat ein herrliches Roastbeef im Ofen zubereitet und der Opa hat es dann für alle klein geschnitten.

Das war unser Heilig Abend in Bildern. Heute wird weiter gespielt mit den tollen Geschenken.
Liebste Grüße,
Eure Alexandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen