Samstag, 15. November 2014

Der Wald spricht

Gehst Du mit Deiner Axt zu mir hin,
bedenke Mensch, was ich Dir bin.

Im Winter die Wärme in Deinem Herd,
Dein Zelt, wenn der Sommer die Gräser verzehrt,
der Dachstuhl, auf Dein Haus gesetzt,
die Tür, durch die Du gehst eben jetzt,
der Tisch, an dem Du Dein Mahl einnimmst,
die Geige, die Du zum Tanze stimmst,
ich bin für Deinen Schlaf das Bett,
ich bin Deine Scheune, Brett für Brett,
ich bin der Mast an Deinem Schiff,
ich bin an Deiner Axt der Griff -

und gehst Du mit Deiner Axt zu mir hin,
bedenke Mensch, was ich für Dich bin.

[Reigen aus Serbien]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen