Dienstag, 14. Oktober 2014

Stillmamis

Ich bin seit der Geburt unseres ersten Zwerges eine Stillmami. Und ich finde es praktisch - solange das Kind auch mitmacht und gerne gestillt wird - Max Power war in allen Belangen ein "Einsteiger-Baby" und ich hatte unheimliches Glück. Er hat schnell durchgeschlafen, wurde unheimlich gerne gestillt und hat wenig geweint. Das Tottili dagegen war ganz anders. Sie war einfach von Anfang an unser sturköpfiges Tottili mit ihrem eigenen Kopf. Was sie nicht will, das will sie eben einfach nicht. Das ist bis heute so geblieben. Stillen war für uns beide seit ihrer Geburt regelrecht eine Qual. Wir wurden irgendwie nicht richtig warm miteinander beim Stillen. Das Tottili war die ersten drei Monate ein Schreikind und das Stillen hat sie aufgrund ihrer eigenen Unruhe noch nervöser gemacht. Daher habe ich sie leider lediglich vier Monate stillen können.  
Max Power hingegen habe ich fast ein ganzes Jahr lang gestillt. Es war aber auch einfach so schön praktisch. Meine Hebamme sagt immer: "Kein Milchfläschchen dieser Welt bekommst Du so steril wie die Milch aus Deinen Brustwarzen." Unterwegs brauche ich nichts mitzunehmen. Man hat immer alles dabei ;-). Und gesund für das Baby ist es sowieso.

Ich weiß auch, dass beim Stillen die Meinungen der Mamis auseinander gehen. Viele sehen im Stillen eher eine Belastung. Und vor allem das Stillen außerhalb der eigenen vier Wände ist einigen Mamis unangenehm. Das verstehe ich gut und ja, man muss sich während der Zeit voll und ganz auf den Zwerg konzentrieren und jederzeit einen ruhigen Ort finden, an dem der Säugling gestillt werden kann. Aber schon bei Max Power habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Menschen mittlerweile nicht mehr nur mit der Nase rümpfen, wenn sie sehen, dass ein Baby gestillt wird. Ist es denn nicht auch das normalste der Welt? Was sind das bitte für Leute, die einen komisch ansehen und den Kopf schütteln, wenn man ein Baby stillt? Da könnte ich ausrasten. Man muss ja nicht "alles" zeigen als Mami.....außerdem gibt es gerade in Geschäften und auch großen Einkaufszentren vielfach extra Räume für Stillmamis, so dass das "Vor-die-Tür-Gehen" als Stillmami mittlerweile gar nicht mehr so schwer fällt.

Bisher harmonieren die kleine Schwester und ich in Sachen Stillen und es fühlt sich ähnlich gut an wie bei Max Power. Das macht mich unheimlich glücklich und ich hoffe, dass es so weiter geht ;-).
Die kleine Schwester und ich genießen die Innigkeit, die beim Stillen zwischen uns entsteht und sie lächelt selig <3.

Wie sind Eure eigenen Still-Erfahrungen? 

Herzliche Grüße,
Eure Alexandra






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen