Montag, 18. August 2014

Schneckenschreck

Ahhhh, jetzt seht Euch das an. Gestern dachte ich, dass ich nicht richtig sehe. Diese glibbschigen fiesen gemeinen Nacktschnecken zerfressen mir meine ganzen schönen Pflanzen. 

Sie fressen tatsächlich fast alles an, was nicht niet und nagelfest ist. Dabei könnten die Blumen so schön aussehen.
Aber was tun?
Diese kleinen glibbschigen Vampire saugen einfach alles aus. Ich bin ja nun wirklich ein sehr großer Tierfreund, aber irgendwann hört der Spaß auf. Daher habe ich mich im Netz einmal ein wenig schlau gemacht, wie man die Schnecken vertreiben könnte.

Die erste ernüchternde Antwort: so richtig los wird man die Schnecken wohl nie. Lässt man tote Schnecken liegen, kommen immer noch mehr, da Nacktschnecken Aasfresser und Kanibalen sind und von ihren toten Artgenossen auch noch angelockt werden.
 
Mmmmmh, toll.....aber was kann ich jetzt kurzfristig gegen die Nacktschnecken machen?
  • man muss sie auf jeden Fall einsammeln, sonst werden sie noch mehr,
  • Salz streuen,
  • Bierfallen,
  • Vorsicht mit Schneckenkorn, gerade wenn Ihr Kinder und Tiere habt. Das Zeug soll sehr aggressiv sein,
  • Schnecken scheuen trockene Wege, daher ist es sinnvoll das Beet möglichst trocken zu halten bspw. durch Streuen von Holzwolle, Sägespäne, Asche oder Kalk (ist auch nicht ganz so fies für die Schnecken, weil sie dann einfach wo anders hinziehen),
  • Kaffeesatz streuen,
  • auf die natürlichen Feinde (Vögel, Igel oder Frösche) setzen,
  • Schneckenzäune um die Beete,
  • Schnecken mit Pflanzen vertreiben, die sie nicht mögen, z.B. Kapuzinerkresse, Bienenweide, Thymian, Salbei oder Rosmarin.
Falls Ihr noch andere gute Ideen habt, lasst es mich gerne wissen. Ich freue mich über Eure Anregungen und Erfahrungen,
Eure Alexandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen