Freitag, 22. August 2014

Für alle Schnabbulierer

Ahoi, Ihr lieben Fast-Wochenendler. Von vielen von Euch weiß ich ja, dass Ihr mindestens genauso gerne schnabbuliert wie ich, daher habe ich heute einmal wieder was zuckeriges im Gepäck ;-). Inspiriert bei der "bezaubernden Jeanny" vom Food-Blog Zucker, Zimt & Liebe habe ich für Euch einen himmlisch leichten und lockeren Brombeer-Joghurt-Kuchen mit Orangennote gebacken.

Die folgenden Kleinigkeiten solltet Ihr da haben (Zutaten):
  • 250 Gramm lecker cremiger Brombeer-Joghurt (bloß keinen fettarmen Joghurt verwenden, aber wer will das schon beim Backen, oder ;-)?)
  • 180 Gramm Zucker
  • 3 Eier (Größe M)
  • 225 Gramm Mehl (ich habe Dinkelmehl verwendet)
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 120 ml geschmolzene Butter
Für die Glasur:
  • 100 Gramm Puderzucker
  • 2 EL gepresster O-Saft (je nachdem wie dick oder dünnflüssig Ihr die Glasur haben wollt, könnt Ihr auch mehr oder weniger nehmen)
Schon kann es losgehen. Zunächst verrührt Ihr den Joghurt mit dem Zucker und den 3 Eiern. Ich habe bewusst ein 500 Gramm-Joghurtglas gekauft. Nur so konnte ich schließlich die andere Hälfte noch auslöffeln ;-). Mmmmhhhhhh. Dann mischt Ihr das Mehl, das Backpulver und die Prise Salz, siebt alles gut durch und gebt es nach und nach zur Joghurtmischung. Ganz zum Schluss noch die flüssige Butter dazu (Achtung: passt auf, dass die Butter nicht mehr zu heiß ist, sonst habt Ihr nachher Brombeer-Omelette und das ist ja nun nicht gerade unser Ziel).


Habt Ihr die Form schon vorbereitet und eingefettet? Dann könnt Ihr alles in eine Kastenform geben und in den vorgeheizten Ofen bei 175 Grad hineinschieben......Der Kuchen braucht gute 50 Minuten. Macht auf jeden Fall die Stäbchen-Probe am Ende, so dass der Teig auch in der Mitte gut durch ist. Und schon seid Ihr fertig ;-). 
Na, wenn das nicht einfach war......

Die Glausur gebt Ihr dann über den himmlisch duftenden Kuchen, wenn er ein wenig abgekühlt ist und schon kann das Verschlingen losgehen.

Mal schauen wie lange der Kuchen bei uns hält ;-).
Beerige Grüße,
Eure Alexandra


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen