Samstag, 5. Juli 2014

Jetzt gibt´s Saures

Heute haben wir ein ganz ganz leckeres Rezept für einen Zitronen-Himbeer-Kuchen ausgetestet. Das Rezept habe ich bei Lecker.de entdeckt und bin ziemlich begeistert. Ganz leicht in der Herstellung und schmeckt gerade für Zitronen und Himbeer-Fans, so wie wir es sind, himmlisch. Der Biss auf die einzelnen sauren Himbeeren in dem süßen Teig ist genial.


Folgendes benötigt Ihr an Zutaten:

150 Gramm gefrorene Himbeeren
300 Gramm weiche Butter
300 Gramm Zucker (man kann aber ruhig 50 Gramm weniger nehmen ;-))
Salz 
4 Eier
400 Gramm Mehl
3/4 Päckchen Backpulver
2 unbehandelte Zitronen
200 Gramm Puderzucker
50 Gramm frische Himbeeren für die Verzierung (hatte ich leider nicht, daher haben wir uns die gespart)
Fett und Mehl für die Form (26 cm)

Max Power hat mir wie immer hervorragend geholfen. Das Tottili hat in der Zwischenzeit ein kleines Nickerchen gehalten und kam dazu als die meiste Arbeit schon getan war ;-).

Die Hälfte der gefrorenen Himbeeren werden püriert, die andere Hälfte kommt noch gefroren so unter den Teig. 

Der Grundteig wird halbiert und bekommt einmal den Saft und den Abrieb einer Zitrone und die andere Hälfte bekommt die pürierten und noch geforenen Himbeeren. In der Form werden die beiden Teigsorten dann wie bei einem Mamorkuchen miteinander vermengt. 

Alles in der gefetteten und gemehlten Form bei 175 Grad für 50 Minuten in den Ofen und später gut auskühlen lassen.

Den Zuckerguss stellt Ihr mit dem Saft der anderen Zitrone und dem Puderzucker her. Alles über den Kuchen geben und dann nur noch genießen.

Viel Spaß beim Nachbacken,
Eure Alexandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen