Sonntag, 13. April 2014

Mein Orchideen-Geheimnis

Gewiss habe ich nicht DEN grünen Daumen, sonst würde unser Garten wahrscheinlich noch einmal ganz anders aussehen als momentan. Also ohne die vielen kleinen Ecken, die ich schon lange einmal angehen wollte, wo mir aber einfach die Zeit und auch die Kenntnis fehlen. Doch wenn ich eins kann, dann sind es meine zwei Orchideen zu "pflegen", die bereits seit sage und schreibe sechs Jahren zum Inventar gehören. Sie haben bereits drei Umzüge überlebt und jedes Mal wenn ich denke "so das war es jetzt", überraschen sie mich auf´s Neue und fangen wenige Wochen später wieder an neue Triebe zu entwickeln.

Regelmäßig werde ich von Freunden und anderen Gästen gefragt: "Mensch, wo hast Du denn wieder diese tollen Orchideen her"? und ich gebe ich jedes Mal die gleiche Antwort. "Die sind nicht neu, das sind immer noch dieselben ;-)." Dabei mache ich gar nicht viel. Die Orchideen bekommen von mir keinen Dünger, keine spezielle Zuwendungm oder sonstigen Zauber.


Doch eine Sache, die mache ich doch für unsere Orchideen. Klingt komisch, aber sie bekommen alle 2 bis 3 Tage einen "Spritzer" unseres Kaffeemaschinenwassers. Also das Wasser der Kaffeemaschine, wenn wir sie an oder aus machen. Quasi Kaffeemaschinen-Durchspülwasser.

Verrückt, oder? Mehr nicht. Nur dieses Wasser und auch bloß nicht zuviel....das mögen sie gar nicht. Wer weiß, vielleicht liegt es ja tatsächlich an diesem Wasser. Die regelmäßige Dosis Koffein :-). Anders kann ich es mir wirklich nicht erklären. Also, wenn Ihr denkt, dass Eure Orchideen kaputt gehen, probiert es doch auch einmal auf diese Weise. Vielleicht habt Ihr ja Glück und auch Eure Orchideen fangen wieder an zu blühen. Und falls ja, lasst es mich wissen. Das würde mich freuen ;-).

Einen tollen Sonntag noch wünscht Euch,
Eure Alexandra


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen