Donnerstag, 24. April 2014

Gemeinsam

In den letzten Tagen ist es mir irgendwie besonders aufgefallen. Unsere Zwerge, gerade einmal gute zwei Jahre auseinander, bilden immer mehr eine Einheit. Anfangs konnte Max Power natürlich noch nichts mit dem kleinen Wesen anfangen, das einfach nur da liegt, viel schreit und auch etwas von Mamas und Papas Aufmerksamkeit abhaben möchte. Doch allmählich fängt das Tottili nicht nur an zu erzählen, zu singen (hoppe hoppe Reiter) und zu tanzen, sie wird auch immer mehr zu einem guten Freund und Spielkameraden von Max Power. Nicht zum ersten Mal hat Max Power mir ins Ohr geflüstert: "Tottili ist meine aller allerbeste Freundin, Mama." 
Da geht einem das Herz auf. Soooo schön <3.
Aber natürlich ist ja nicht immer Friede Freude Eierkuchen zwischen Geschwistern. Genauso wie die beiden allmählich zu einer festen Einheit verschmelzen, genauso gerne ärgern sie sich auch gegenseitg.

Das gehört jawohl auch einfach dazu. Bisher fand das Ärgern zwar eher einseitig statt, weil das Tottili sich noch nicht wirklich gegen ihren großen Bruder wehren konnte. Aber mittlerweile lässt sie sich ja längst nicht mehr alles gefallen. Im Gegenteil. Häufig ist sie es jetzt auch, die "Ärger" anzettelt, ihren großen Bruder veräppelt, an den Haaren zieht oder ihm etwas wegnimmt. Kein Wunder, sie schaut sich alles, aber auch wirklich ALLES von ihrem großen Bruder ab (zur Toillette gehen, trinken aus einem richtigen Glas, Kakao anstatt Milch trinken, schaukeln nicht mehr nur auf der Babyschaukel, Rutschen, Klettern und und und). Falls sie dann aber doch noch einmal das "Opfer" ist, kommt sie zu uns, nimmt uns an die Hand, hebt ihren Zeigefinger und zeigt mit grimmigem Blick auf Max Power. Der erwidert dann meist: "Iiiich hab gar nix gemacht, sie ist von ganz alleine hingefallen ;-)". Hihi, einfach zu schön, die zwei. Besonders schön empfinde ich es aber, dass sie sich gegenseitig auch beschützen und für den anderen einstehen möchten. Wenn wir aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen (nein, wir klettern immer noch nicht das Treppengeländer von außen hoch oder nein, die Füße legen wir beim Essen auch noch nicht auf den Tisch oder sehr gerne auch gehört: auf dem Sofa springen wir nicht wie wilde Frösche herum, denn sonst können wir auf den Couchtisch fallen....) doch manchmal mit einem der Zwerge schimpfen müssen, kommt der andere Zwerg direkt wie eine Hornisse angerannt und verteidigt. Max Power schubst uns dann immer weg und sagt: Lass sie in Ruhe, sie hat doch gar nichts gemacht.....und das Tottili eilt zur Hilfe und nimmt ihren großen Bruder einfach in den Arm, um ihn zu trösten.
Diese Innigkeit tut so gut zu sehen und erhellt unsere Herzen jeden Tag mit Freude und Liebe.

Einen sonnigen Tag wünscht Euch,
Eure Alexandra



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen