Freitag, 11. April 2014

Ein Nachmittag bei der Feuerwehr

Schon lange hatte Max Power sich drauf gefreut, gestern war es dann endlich soweit. Wir haben der örtlichen Feuerwehr einen Besuch abgestattet. Mit Fahrradhelm im Gepäck (so war die "Vorschrift") zogen wir los.


Der Feuerwehrmann hat sich wirklich sehr sehr viel Zeit für die Kinder und auch die Eltern genommen, die waren nämlich mindestens genauso neugierig und war bemüht uns einen Einblick in seinen Arbeitsalltag zu verschaffen. Den Unterschied des Rettungsdienstes zur Feuerwehr, die unterschiedlichen Fahrzeuge samt Ausstattungen, medizinische Geräte, die coole Rutschstange (jaaaa, es gibt sie wirklich und wird auch genutzt, wie im Feuerwehrbuch beschrieben ;-)). Das alles durften wir kennenlernen.


Bei den Kindern wurde (von denen, die wollten) der Herzschlag gemessen und sie wurden auch "abgefragt" was sie denn in einer Unfallsituation, z.B. zu Hause machen sollten. Und ich muss sagen. Die ganzen Bücher zahlen sich doch aus ;-). Fast alle Kinder riefen direkt: "Die 112 anrufen". Genau. Stolze Gesichter :-).



Großes Highlight bei den Zwergen war aber sicherlich der Parcour, den die Feuerwehrleute unter ihrer Wäscherei nutzen, um sich neben regelmäßigen Sporteinheiten in der Halle, fit zu halten. Die Kleinen durften zigmal durchkrabbeln und kamen sich vor wie auf einem großen Abenteuerspielplatz.


Zweites Highlight und Abschluss des langen und auch nicht ganz unanstrengenden Nachmittages war das Drehleiterfahrzeug. Extra für die Zwerge wurde die Drehleiter ausgefahren und hat uns alle schwer beeindruckt.

Mit vielen neuen Eindrücken und müden Äuglein liefen wir glücklich zurück zum Auto.

Einen schönen Start ins Wochenende wünscht Euch,
Eure Alexandra





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen