Donnerstag, 5. Dezember 2013

Von Menschen, die jeden Tag mit dem falschen Bein aufstehen

Heute muss ich mir leider einmal meinen Frust von der Seele schreiben. Leider gar nicht gut geschlafen, da in komischer Stimmung gestern, fahre ich völlig übermüdet und mit brennenden Augen zur Arbeit (die bei mir heute leider sehr sehr lange gehen wird) und denke an nichts Böses.

Mist, schon wieder muss ich bei Frau G. anrufen. Bereits gestern habe ich mit Frau G. telefonieren müssen und mich danach fürchterlich geärgert. Frau G. ist bei uns bereits seit Langem als Bissiger Hund bekannt und die Telefonate gestern und heute haben genau das noch einmal mehr bestätigt.
Für mich ist sie nicht nur ein bissiger Hund sondern vielmehr eine bissige Stute ;-).

von Gehren/pixelio.de


Gar nicht leiden kann ich es schon einmal, wenn ich intern im Haus eine Kollegin anrufe und die Kollegin (die ja auch im Display sieht wer anruft [vielleicht liegt´s ja auch an mir ;-)? Nein, das kann nicht :-)]) einfach nur mit einem dahingeschnodderten JA (mit drei Ausrufezeichen dahinter) den Hörer abnimmt. Oh, entschuldigen Sie bitte vielmals die Störung [habe ich Sie geweckt?], aber ich habe leider leider eine dringende Frage, die Sie betrifft und die auch von keinem Anderen beantwortet werden kann [sonst glauben Sie mir, hätte ich nicht freiwillig Ihre Nummer gewählt] So ist das nun einmal manchmal, dass auch während der Arbeitszeit das Telefon vor einem klingelt.

Für die Beantwortung meiner speziellen Frage sei sie aber schon seit mindestens 2 Jahren nicht mehr zuständig - AUFGELEGT - Aufgelegt??? Hallo, ich meine, was ist das denn bitte? Kein Tschüss oder Tut mir leid, dass ich Ihnen nicht weiterhelfen konnte, aber ich kenne den Kollegen, der den Bereich nun betreut etc. 
Was muss bitte im Leben passieren, dass man dauerhaft derart schlecht gelaunt ist. Sicherlich geht es nicht jedem jeden Tag rosig und auch ich (kaum zu glauben ;-)) bin manchmal schlecht drauf [Mann kann das sicherlich bestätigen]. Aber immer? Tagein tagaus. Traurig.

Doch wenn ich genauer drüber nachdenke, komme ich immer mehr zu dem Schluss, dass Frau G. einfach etwas fehlt im Leben. Eine Liebe, eine Leidenschaft, Kinder? Sie wird einfach ihren Lebensinhalt oder den Sinn warum es sich jeden Tag auf´s Neue lohnt mit einem Lächeln aufzuwachen, noch nicht ganz verstanden haben.

Ich beruhige mich nun wieder ein wenig, freue mich auf den Weihnachtsmarkt in der Mittagspause und noch vielmehr, dass in der kommenden Nacht der Nikoluas vorbeischneit und unseren Zwergen morgen Früh ein breites Grinsen auf´s Gesicht zaubern wird.

Euch allen wünsche ich ein Lachen auf den Lippen und vor allem einen vollen Stiefel morgen Früh.
HO HO HO,
Eure Alexandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen