Montag, 14. Oktober 2013

"Das ist Wahnsinn...

...Du spielst mit meinen Gefühlen - fühle fühle fühle fühle."
Wolle Petry - genau die richtige Begrüßung für einen Abend auf der Wiesn, ähhhh Wasen.
Eins der ersten Lieder, das ich erkannte im Festzelt des Göckelesmaiers




Warst Du schon einmal auf der Wiesn? Dann kennst Du auch die Wasen, glaubt mir.
Derartige Volksfeste unterscheiden sich doch nicht wirklich viel voneinander, das habe ich nun gelernt. Sie sind bunt, laut, voll, lustig, vorausgesetzt Du bist selbst auch ein bisschen lustig, und überall riecht es nach Zuckerwatte und gebrannten Mandeln.
 
Nun ja, das es nicht gerade leicht wird in ein Festzelt zu gelangen, ohne Reservierung am letzten Samstagabend der Wasen, das hätten wir uns eigentlich auch denken können. Dennoch waren wir optimistisch gestimmt und haben nach den Überzeugungskünsten meiner Freundin Wencke, die es einfach immer wieder schafft uns an langen Schlangen vorbeizuschleusen, das Festzelt gestürmt.
Und ich sage Euch, alles andere wäre auch Verschwendung gewesen, denn wir sahen aber sowas von  chicobello aus.

  

Herzlich Willkommen im Göckelesmaier. War es nun der Regen oder die Feuchtigkeit, die von oben auf uns herabrieselte. Egal, auch das gehört dazu und spielt einfach irgendwann keine Rolle mehr. Wie auf einem Kostümball laufen quasi ALLE in Trachten durchs Zelt und schunkeln munter um die Wette. Wagt man es tatsächlich in "Nicht"-Trachten-Alltagskleidung zu kommen, fühlt man sich doch schnell unangenehm als Außenseiter.


"Was auf der Wasen passiert bleibt auch auf der Wasen". Frei nach diesem Motto fällt es glaube ich keinem leicht hier Anschluss zu finden. Für Singles wohl ein Parardies.
Wobei ich spreche hier als Frau und das auch noch als verheiratete Frau (der Ring am Finger hält die Männer also doch nicht ab es zu probieren ;-)). Wie man sieht, der Männerüberhang war deutlich zu spüren.
Und warum müssen sich Männer in Gruppen eigentlich immer wie Gockel aufspielen. Oder lag das einfach am Zelt ;-). Ich weiß es nicht. Aber es ist wirklich kein Klischee, das Männer bei übermäßigem Alkohohlkonsum nur noch die Fäuste sprechen lassen. Worum gehts? Bestimmt um Frauen. Wie in der Steinzeit mit den Keulen müssen Männer sich messen. Daher, immer schön achtsam sein und niemals in der "Schusslinie" stehen beiben.

Alles in allem hatte wir eine spaßige Zeit und es war schön mal wieder in eine andere Welt abzutauchen.

Soviel zur Wasen, Servus bis zum nächsten Mal,
Eure Alexandra



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen