Freitag, 20. September 2013

Wandbilder und andere Katastrophen

Vorgestern brachte uns der Postbote ein Paket, auf das ich schon ein paar Tage gewartet habe. Für Charlottis Zimmer habe ich ein großes Wandbild bestellt, das Ihr das Spielen und Kuscheln im Zimmer zusätzlich ein wenig erheitern soll.

Extra groß und bunt mit Eulen und Vögeln. Sogar ein Igel zählt zum Bild. Wunderschön.

Und da ich ja immer auf der Suche nach "lustigen" Beschäftigungen nach dem Kindergarten bin, dachte ich, dass es eine schöne Idee wäre, das Bild gemeinsam mit Max Power und Totti anzubringen.

Doch der Rückweg vom Kindergarten stellte sich schon etwas zäh dar. Auf halber Strecke mussten wir umkehren, da Max Power seinen "ganz ganz wichtigen" Stock vergessen hat. Der Stock, der in seinen Augen eigentlich gar kein Stock ist, sondern eine Säge ;-). Zurück am Kindergarten durchforsten wir alle Gruppen auf der Suche nach einem Stock, der eigentlich gar kein Stock ist sondern eine Säge...- leider ohne Erfolg - Riesen Enttäuschung für Max Power und wir fahren alle drei mit genknickten Mienen nach Hause.

"Zu Hause wartet doch Eure Überraschung", probiere ich die Wogen zu glätten und die Bahn wieder auf die richtige Spur zu bringen. ÜBERRASCHUNG??? Oh ja, endlich. "Der lang ersehnte Baukran", fiel es M.P. direkt ein. Ähhhhm, nein, ganz soooo riesig ist die Überraschung dann vielleicht doch nicht konterte ich, damit die nächste Enttäuschung des Tages nicht zu groß ausfällt.


Wo ist sie denn jetzt, die Überraschung? Ich hatte kaum Zeit den beiden die Schuhe aus- und Pantoffeln anzuziehen. Ich ging also mit den beiden hoch in Totties Zimmer und zeigte auf ein Paket, ein seeeeehr langes Paket, was in Max Powers Augen wieder einmal mehr für den Baukran sprach. Wir öffneten (alle mit gespannten Gesichtern) das Paket und heraus fielen zwei Rollen mit einzelnen Klebebildern. Nun ja, natürlich war mir klar, dass das Wandbild nicht an einem Stück geliefert wird, aber das es in sage und schreibe 75 Einzelteilen geliefert wird, war mir so nicht klar.

Für Kinder im Alter von 3 und 1 Jahr ist es natürlich auch nicht wirklich leicht, sich aus gefühlt 1000 Einzelteilen ein wunderschönes Wandbild vorzustellen. Die Stimmung wurde also nicht besser. Aaaaach, sagte ich, das wird super. Wir erstellen zusammen ein tolles Wandbild. Hoch motiviert schritt ich also zur Tat. Max Power meinte, dass er für diese Art von Arbeit natürlich seinen Werkzeugkoffer braucht und kam schnell aus seinem eigenen Zimmer mit Werkzeug zurück.

So schritten wir also zur Tat. M.P. mit seinem Bohrer, ich mit zwei Händen, die nciht genau wussten wo sie die Klebestreifen zuerst anfassen sollten. Bei meinem Geschick verheddert sich der ganze Kladderadatsch und wir haben ein Klebegewusel. Gut, bei Klebebild Nr. 10 wurde ich schon etwas unentspannter. M.P. wollte natürlich, weil ich es auch versprochen hatte, mitmachen und helfen. Das endete aber bei jedem einzelnen Klebebild in einem riesen Klebegewusel, so dass uns die Arbeit pro Klebebild ca. 10 Minuten dauerte.
Moment, ich rechne mal kurz hoch: 10 Minuten mal 75 Klebebilder = viiiiiiiiel zu lange.

Also: Abbruch. Das Bespaßungsprogramm wird geändert. Wir machen Milshakes. Jipppieeeh. Da kann M.P. auf jeden Fall selber den Pürierer bedienen und ist nachher mega stolz.

Das Ende vom Lied. Ich habe das Wandbild in ein paar Minuten heute Morgen selbst fertig gestellt und bin doch sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Seht selbst.

Kreative Grüße sendet Euch,
Eure Alexandra

Kommentare:

  1. Eine sehr amüsante Geschichte. Wie wahr! So oder ähnlich ist mir das auch schon oft gegangen. :)

    Und übrigens wurdest Du von mir getagged. Ich würde mich sehr freuen, wenn du mitmachst. Weitere Infos findest du unter:
    http://knirps-mit-kruemel.blogspot.de/2013/09/ich-wurde-getagged-no-2.html

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Saskia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Saskia,

    ja ja die lieben Kinder. Sie schreiben einfach die besten Geschichten ;-).

    Ich bin dabei beim Taggen,
    viele Grüße und ebenfalls ein schönes Wochenende sendet,
    Alexandra

    AntwortenLöschen